Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein

  • Ein Gutschein für die berufliche Zukunft

    Die richtige Qualifizierung ebnet Ihnen den Weg zurück in den Beruf – der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) unterstützt Sie dabei. ...

    Die richtige Qualifizierung ebnet Ihnen den Weg zurück in den Beruf – der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) unterstützt Sie dabei. Mit dem AVGS haben Sie Zugang zu unterschiedlichen Angeboten, die Sie fit für den Arbeitsmarkt machen.

    Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ist ein Förderinstrument der Bundesagentur für Arbeit. Die regionale Arbeitsagentur oder der Grund-sicherungsträger, etwa das Jobcenter, geben den Gutschein aus, um Sie bei Ihrer beruflichen Eingliederung zu unterstützen. Mit dem AVGS können Sie an unterschiedlichen Projekten und Maßnahmen teilnehmen. Das jeweilige Ziel richtet sich nach den Bedürfnissen des Einzelnen und wird im Gutschein festgelegt. Der Gutscheininhaber entscheidet darüber, bei welchem Bildungsanbieter – mit passendem Angebot – er den Gutschein einlösen möchte.

    Weitere Infos zu unseren Dienstleistungen am Standort

    finden Sie in den folgenden Flyern:

    Berufliche Aktivierung und Orientierung von Migranten

    Bewerbungsmanagement

    KompaSs plus

  • Wer ist förderungsfähig?

    Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein richtet sich sowohl an von Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitsuchende und Arbeitslose, die eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen wollen, als auch an Ausbildungsplatzsuchende, die keine schulische oder andere nicht versicherungspflichtige Ausbildung anstreben.

  • Was für Projekte und Maßnahme werden gefördert?

    Es werden Trainings, Projekte und Maßnahmen gefördert,

    • die zur Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt dienen,
    • die der Feststellung, Verringerung oder Beseitigung der Hemmnisse dienen, die die Aufnahme einer Beschäftigung bisher erschwerten oder verhinderten,
    • die an eine selbständige Tätigkeit heranführen.

    Dazu gehören zum Beispiel:

    • Bewerbungstraining, Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, Analyse des Arbeitsmarktes, Unterstützung bei der Nutzung der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit
    • Vermittlung von Computer-Anwenderkenntnissen (MS EXCEL, MS WORD etc.), Vermittlung von Englischkenntnissen, Ermittlung vorhandener Kompetenzen und Erweiterung der Kompetenzen und Kenntnisse, Vermittlung von berufsfachlichen Kenntnissen (bis zu acht Wochen)
    • Individualcoachings in der Bewerbungsphase
    • Informationsveranstaltungen über Existenzgründung, Vorbereitung einer Existenzgründung