Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

Pressespiegel

  • 28.10.2020, Ostfriesen-Zeitung

    Zweite Chance für Enercon-Mitarbeiter

    Zweite Chance für Enercon-Mitarbeiter

    Ostfriesland. (...) Eine Herausforderung ist die Situation für die ganze Region, meint Eckhard Harjes. Er ist beim BNW für die Region zuständig. „Es gibt in Ostfriesland derzeit einen tiefgreifenden Strukturwechsel. In den Bereichen Windkraft, Schiffbau und Automotive gibt es große Veränderungen und Krisen“, sagt Harjes.


    Die Ausbildung in einem elektrotechnischen Beruf, erhöhe seiner Meinung nach die Chancen enorm, in eine sichere Anstellung zu kommen. Beim BNW machen die Teilnehmer im Dezember 2021 ihre Prüfung bei der Industrie-
    und Handelskammer zum Industrieelektriker.

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel
     
    © ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH
  • 28.10.2020, Ostfriesen-Zeitung

    Zweite Chance für Enercon-Mitarbeiter

    Zweite Chance für Enercon-Mitarbeiter

    Ostfriesland. (...). Eine Herausforderung ist die Situation für die ganze Region, meint Eckhard Harjes. Er ist beim BNW für die Region zuständig. „Es gibt in Ostfriesland derzeit einen tiefgreifenden Strukturwechsel. In den Bereichen Windkraft, Schiffbau und Automotive gibt es große Veränderungen und Krisen“, sagt Harjes. Die Ausbildung in einem elektrotechnischen Beruf, erhöhe seiner Meinung nach die Chancen enorm, in eine sichere Anstellung zu kommen. Beim BNW machen die Teilnehmer im Dezember 2021 ihre Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer zum Industrieelektriker.

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel
     
    © ZGO Zeitungsgruppe Ostfriesland GmbH
  • 25.09.2020, Magazin WirtschaftsDienst

    Lohmann: "In der Kurzarbeit an Weiterbildung denken"

    Lohmann: "In der Kurzarbeit an Weiterbildung denken"

    Hannover. Mitarbeiterbindung durch Qualifizierung und Weiterbildung ist seit der Corona-Pandemie in vielen Unternehmen in den Hintergrund gerückt. Dass qualifizierte motivierte Mitarbeiter aber für die unternehmerische Zukunft wichtig seien, machte Tobias Lohmann im Rahmen der Veranstaltungsreihe „WirtschaftsDienst Impulse“ deutlich. „Wer auch nach Corona erfolgreich sein möchte, bildet seine Mitarbeiter jetzt weiter.“ (...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel
     
    © 2020, WirtschaftsDienst Unternehmensgruppe
  • 12.09.2020, Hannoversche Allgemeine Zeitung

    Unternehmer und Gewerkschaften machen Arbeitnehmer gemeinsam fit für die Zukunft

    Unternehmer und Gewerkschaften machen Arbeitnehmer gemeinsam fit für die Zukunft

    Hannover. Unternehmer und Gewerkschaften
    haben am Freitag in Hannover eine gemeinsame Weiterbildungsoffensive
    für niedersächsische Arbeitnehmer vorgestellt. Sie soll Firmen und Beschäftigte in Niedersachsen dabei unterstützen, die Herausforderungen
    des digitalen Wandels in der Arbeitswelt zu bestehen und somit wettbewerbsfähig zu bleiben. Es gehe dabei in erster Linie um die Qualifizierung des mittleren Managements, wie der Hauptgeschäftsführer
    der Unternehmerverbände Niedersachsen, Volker Müller, sagte.

    „Wir wollen die Meister und die Techniker qualifizieren.“ Dafür hat sich eine ziemlich beeindruckende Koalition aus Wirtschaft und Gewerkschaften und ihren jeweiligen Bildungseinrichtungen zusammengetan, dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft und der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben in Niedersachsen.(...)

    Hier geht es zum vollständigen Bericht
     
    © 2020, Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG
  • 11.09.2020, Wolfsburger Allgemeine Zeitung

    Für Azubis: In Lehre entsteht ein Berufs- und Trainingszentrum

    Für Azubis: In Lehre entsteht ein Berufs- und Trainingszentrum

    Wo bis vor sechs Jahren der Wasserverband Weddel-Lehre (WWL) residierte, sollen schon im nächsten Jahr Auszubildende verschiedener Fachrichtungen in der Praxis ausgebildet werden.(...)

    „Das Gebäude stand jetzt lange Zeit leer und wir freuen uns, dass es dort nun nicht nur weitergeht, sondern auch gleich mit einem solch tollen Projekt, das für die Gemeinde ein echter Gewinn ist“, erklärt Gemeindebürgermeister Andreas Busch. Künftige Nutzer des Gebäudes sind die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) und das Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft (bnw), die die Gesellschaft BTZ Lehre gGmBH gegründet haben. Geschaffen werden derzeit neben Unterrichts- und Sozialräumen auch spezielle Praxisräume und Werkstätten für die Trainingsbereiche Küche/Kantine, handwerkliche Berufe wie Schreiner, Maler oder Landschaftsgärtner sowie Berufe aus den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung und Hauswirtschaft.(...)

    Hier geht es zum vollständigen Bericht
     
    © 2020, Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG

    Text ohne Paywall lesen
  • 28.08.2020, Oldenburgische Volkszeitung

    Bildungsträger verzeichnen finanzielle Verluste

    Bildungsträger verzeichnen finanzielle Verluste

    Von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen sind auch die Bildungsträger im Landkreis Vechta betroffen. So meinte etwa Kreishandwerksmeister Andreas Theilen in seiner Rede auf der Lehrlingsfreisprechung Anfang August, dass durch die Corona-bedingte Schließung der Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft "ein hoher wirtschaftlicher Schaden" entstanden sei.(...)

    Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft hat am Standort Vechta bislang keinen Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken müssen, sagt die Regionalleiterin Ines Mierau. Natürlich gebe es wirtschaftliche Einbußen, da Kurse angesichts der Corona-Auflagen "nicht unter Volllast" und nur unter Beachtung umfänglicher Hygienemaßnahmen durchgeführt werden können. Andere Seminare seien von den Kursleitern in geeignete Formate wie zum Beispiel das "Distance learning" überführt worden, wobei "immer auf die Passgenauigkeit für die jeweiligen Kunden geachtet" werde. Besonders das Firmenkundengeschäft mit Ausbildungsförderung oder mit Sprachkursen habe - insbesondere in der Region Vechta mit den zahlreichen fleischverarbeitenden Betrieben - gelitten, "da unsere Auftraggeber derzeit andere Sorgen haben", sagt Mierau. Auch beliebte Veranstaltungen wie "Job-Speeddating kann man in Präsenz nicht durchführen". Dennoch: "Es hat sich bewährt, Ausgefallenes nachzuholen oder größere Gruppen zu teilen."(...)

    Hier geht es zum vollständigen Bericht
     
    © 2020, OM-Medien GmbH & Co. KG
  • 23.08.2020, noz.de

    Die Meppener Brücke für Jugendliche zur Ausbildungsstelle

    Die Meppener Brücke für Jugendliche zur Ausbildungsstelle

    In einem großen Raum an der Fürstenbergstraße 26 in Meppen sitzen mehrere Jugendliche. Über eine virtuelle Brille üben zwei junge Frauen ein Vorstellungsgespräch. Dozentin Koutar Zarche bewertet den Verlauf. Die Jugendlichen nehmen an einer BvB-Maßnahme teil. Es handelt sich dabei keineswegs um ein Trainingslager des Fußball-Bundesligisten BVB Borussia
    Dortmund, sondern um eine einjähriges „Training“ als Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme für ein späteres Ausbildungsleben. Die Maßnahme der Agentur für Arbeit steht unter dem Motto „Werde fit für die Ausbildung“. Wie Berufsberaterin Alexandra Fischer aus Meppen sagt, führt das Bildungswerk
    der Niedersächsischen Wirtschaft die Maßnahme durch. „Für die jungen Menschen kann das die Brücke zum Ausbildungsmarkt sein“, sagt sie.

    (...). Beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) begleitet ein Team an fünf Tagen in der Woche die jungen Männer und Frauen. „Wir sind seit einem Jahr am Standort in Meppen“, sagt Geschäftsstellenleiterin Ute Niehaus.(...)

    Hier geht es zum vollständigen Bericht
     
    © 2020, Neue Osnabrücker Zeitung
  • 10.08.2020, Braunschweiger Zeitung

    Vom Flüchtling zum Facharbeiter in Braunschweig

    Vom Flüchtling zum Facharbeiter in Braunschweig

    (…) Serie „5 Jahre – Wir schaffen das“: Sprachdefizite, Bürokratie und Aufenthaltsstatus stehen der Integration ins Berufsleben oft entgegen. Aber es kann gelingen.(…)

    (…) Hand in Hand zusammenzuarbeiten ist auch ein Thema der Kooperationsinitiative Maschinenbau, die mit dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft (BNW) im vergangenen Jahr das Programm „FAN – fördern, ausbilden, nachhalten“ ins Leben gerufen hat. Das Programm beinhaltet sechs Monate Schulungen zu verschiedenen Themen beim BNW.(…)

    Hier geht es zum vollständigen Bericht
     
    © 2020, FUNKE Medien Niedersachsen GmbH
  • 23.06.2020, NDR 1 Niedersachsen

    Integrationspreis 2020 geht an vier Initiativen

    Integrationspreis 2020 geht an vier Initiativen

    (...) Vier Initiativen haben für außergewöhnliche Projekte zur Integration von Geflüchteten in den Bereichen Musik, Kunst und Kultur den Niedersächsischen Integrationspreis 2020 erhalten. Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf (beide SPD), gaben am Dienstag in Hannover die Preisträger bekannt. Die mit jeweils 6.000 Euro dotierten Preise gingen an das Osnabrücker Projekt "Sprache und Kunst", das Göttinger "boat people projekt", die evangelische Jugend des Kirchenkreises Harzer Land in Osterode sowie an den Verein "Internationaler Kultureller Jugend-Austausch" aus Hannover.(...)

    Hier geht es zum vollständigen Bericht
     
    © 2020, Norddeutscher Rundfunk 
  • 15.06.2020, Wissensmanagement

    Warum Weiterbildung für Arbeitnehmer jetzt wichtig ist

    Warum Weiterbildung für Arbeitnehmer jetzt wichtig ist

    Längst sprechen wir von einer Vereinbarkeit von Arbeit, Privatleben und lebenslangem Lernen. Diese neue Work-Life-Learn-Balance kann durch Selbstorganisation und die voranschreitende Digitalisierung positiv beeinflusst werden. Denn die Lebensbereiche Arbeit, Lernen und Privatleben überschneiden sich in der heutigen, modernen Arbeitswelt immer mehr. Dass Beschäftigte aufgrund der Krise einen Großteil der Zeit im Homeoffice verbringen, verstärkt diesen Effekt. Dementsprechend stehen Unternehmen und ihre Beschäftigten auch vor neuen Herausforderungen.(...)

    Wie kann der Aspekt des Lernens in einen Alltag integriert werden, der derzeit von Familie, Kindern, Homeschooling, Homeoffice und Hausarbeit geprägt ist? Selbstorganisation ermöglicht es, ein nachhaltiges Organisationssystem zu entwickeln, mit dem man langfristig effizienter und produktiver werden kann - im Homeoffice - und im Arbeitsalltag.(...)

    Wer digitale Lernangebote in Anspruch nimmt, sich selbst gut organisiert und mit digitalen Kommunikationswerkzeugen umgehen kann, tut damit auch unabhängig von der fachlichen Qualifikation etwas für seine Berufschancen. Denn auch wenn die Corona-Krise vorübergehen wird: Die aktuell starke Nutzung digitaler Tools wird den Arbeitsalltag und das Verhältnis zu Remote-Arbeit verändern. Wer diese Arbeits-, Lern- und Weiterbildungsformen beherrscht, bringt damit essenzielle Fähigkeiten für die berufliche Laufbahn mit.

    Hier geht es zum vollständigen Bericht
     
    © 2020, Büro für Medien, Oliver Lehnert e.K. 
  • 31.05.2020, Magazin WirtschaftsDienst

    Positionspapier: BNW rät zur Qualifizierung in der Krise

    Positionspapier: BNW rät zur Qualifizierung in der Krise

    Mit dem am Dienstag veröffentlichten Positionspapier „ Das BNW-Positionspapier: Wie es für Unternehmen trotz Krise vorangehen kann“, empfiehlt das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH (BNW) mit Hinweis auf die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie Unternehmen, die ausgefallene Arbeitszeit durch Lockdown und Kurzarbeit sinnvoll zu nutzen und auf stärker qualifizierte Mitarbeiter zu setzen.(...)

    Zum PDF des Artikels
     
    © WirtschaftsDienst Unternehmensgruppe
  • 23.04.2020, Lebensmittel Zeitung

    Weiterbildung in Corona-Zeiten: Teilqualifikation geht auch remote

    Weiterbildung in Corona-Zeiten:
    Teilqualifikation geht auch remote

    (...) Der Fachkräftebedarf ist in der Ernährungswirtschaft unverändert hoch. Die Qualifizierung von Mitarbeitern aus den eigenen Reihen ist eine Möglichkeit, sich vom Arbeitsmarkt unabhängig zu machen. In Corona-Zeiten muss das virtuell stattfinden. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft bietet ab sofort ein zertifiziertes Konzept dafür.  (...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel
     
    © dfv mediengruppe Deutscher Fachverlag GmbH, Lebensmittel Zeitung https://www.lebensmittelzeitung.net/
  • 01.04.2020, berufsbildung

    Interview: Beschleunigung und Transformationsprozesse erfordern eine autonome und mündige Lebensführung

    Beschleunigung und Transformationsprozesse
    erfordern eine autonome und mündige
    Lebensführung

    Interview mit Tobias Lohmann (Geschäftsführer des Bildungswerks Niedersächsischer Wirtschaft gGmbH) und Hans-Jürgen Hoffmann
    (Geschäftsführer der Demografieagentur für die Wirtschaft GmbH)

    Hannover. (...) berufsbildung: Welche Herausforderungen sehen Sie im Bereich der beruflichen Bildung? Was sind aktuelle Trends, mit denen Sie sich beschäftigen?
    Tobias Lohmann: Wir beschäftigen uns derzeit intensiv mit den Kompetenz-verschiebungen, die sich durch Digitalisierung, Globalisierung und demographischen Wandel ergeben. Wir beobachten eine Beschleunigung der
    Veränderung von Kompetenzanforderungen: getrieben durch den Dreiklang
    aus einem rasant fortschreitenden technologischen Wandel, durch arbeits-organisatorische Veränderungen, also Stichwort Arbeit 4.0 und durch veränderte Produktions- und Dienstleistungsprozesse. Diese Veränderungen
    der Kompetenzanforderungen haben eine Veränderung der Berufsbilder und der Beruflichkeit zur Folge. (...)


     
    © Eusl Verlag GmbH, berufsbildung Zeitschrift für Theorie - Praxis - Dialog https://www.zeitschrift-berufsbildung.de/archiv/lernende-und-generationenwandel
  • 01.04.2020, Personalführung

    Wie Mitarbeiter zu Gestaltern des internen Transformationsprozesses werden

    Wie Mitarbeiter zu Gestaltern des internen Transformationsprozesses werden

     Hannover. (...) Der digitale Wandel ist eine für Unternehmen zwingende Aufgabe. Die Firmen stellen den steigenden Wettbewerbsdruck fest und passen ihre Produkte und Dienstleistungen an. Allerdings verfolgen die wenigsten von ihnen eine übergeordnete Strategie zur Bewältigung des digitalen Wandels. Nur ein Sechstel der deutschen Unternehmen gibt an, einen Digitalverantwortlichen eingesetzt zu haben. Branchenverbände mahnen, Zeit und Geld in digitale Geschäftsmodelle zu investieren – vor allem aber personelle Verantwortung zuzuweisen. Ein Modellversuch in Norddeutschland zeigt, wie es gelingen kann, aus Mitarbeitern Digitalisierungsexperten zu machen.(...)


     
    © Deutsche Gesellschaft für Personalführung, https://www.dgfp.de/mediathek/fachmagazin-personalfuehrung/
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 04.02.2020, politikexpress.de

    Neue Partnerschaft: Ricoh und das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft treiben gemeinsam die Umsetzung des DigitalPakt Schule in Niedersachsen voran.

    Neue Partnerschaft: Ricoh und das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft treiben gemeinsam die Umsetzung des DigitalPakt Schule in Niedersachsen voran

     Hannover. (...) Das BNW berät Schulen bei der Beantragung der Fördergelder aus dem in 2019 gestarteten "DigitalPakt Schule" des Bundes sowie bei der Entwicklung des erforderlichen Medienbildungskonzeptes. Dieses enthält sowohl das pädagogische Konzept für die Einbindung der Technologieausstattung in den Unterricht, als auch das schulische Fortbildungskonzept für Lehrer, Eltern und Schüler zum Aufbau der entsprechenden Medienkompetenzen.(...)


     
    © Politik-Express, LayerMedia Inc.
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 28.01.2020, Personalmagazin

    Zukunftsmodell Bildung. Wie das Modell der Teilqualifizierung zur Fachkräftegewinnung aus den eigenen Reihen genutzt werden kann.

    Zukunftsmodell Bildung. Wie das Modell der Teilqualifizierung zur Fachkräftegewinnung aus den eigenen Reihen genutzt werden kann.

    Von Tobias Lohmann

     Qualifizierte Fachkräfte sind in einer Zeit des rasanten technologischen Fortschritts ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Doch in unterschiedlichen Branchen wird seit Jahren ein umfassender Fachkräftemangel beklagt. Nachfrage und Angebot von Arbeitskräften entwickeln sich weiter auseinander. Ständige berufliche Weiterbildung ist deshalb ein Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und für die Sicherheit jedes Arbeitsplatzes.(...)


     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 17.12.2019, Kreiszeitung.de

    Wohin mit meinen Händen?

    Wohin mit meinen Händen?

    (...) Jeder kennt es. Das wichtige Bewerbungsgespräch bei dem potenziellen Arbeitgeber rückt näher und die Nervosität steigt. Um auf diese Situation bestens vorbereitet zu sein, übten neun Schüler der Weserschule Hoya der Lebenshilfe Syke gemeinsam mit Sabine Küchler vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) nun im Rahmen eines gemeinsamen Projekts den Ernstfall: Was für Fragen werden mir gestellt? Wie sitze ich und was mache ich mit meinen Händen?

    (...)

    „Unsere Schüler können auf dem Arbeitsmarkt bestehen. Abgänger der Weserschule zu sein, bedeutet nicht, später in der Bildungswerkstatt für Menschen mit Behinderung zu arbeiten. Das Angebot ist vielfältig“, sagt Schulleiterin Catrin Clasen.(...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 26.11.2019, Chefbüro

    Mitarbeiter werden zu Gestaltern

    Mitarbeiter werden zu Gestaltern

    (...) Jede Branche, jeder Betrieb und jeder Beschäftigte in Deutschland ist vom digitalen Wandel und den damit einhergehenden Veränderungen betroffen. Industriekonzerne und Start-ups leben Digitalisierung. Dem gegenüber stehen kleine und mittelständische Unternehmen, die oft nicht über die Manpower und das Budget zur Digitalisierung wie Konzerne verfügen.“

    (...)

    Zusammen mit Unternehmen aus der Region Weser-Ems entwickelt das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) nicht nur Strategien und Tools zur Gestaltung des digitalen Wandels. Auch ein regionales Netzwerk wurde geschaffen, um den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und Mitarbeitern zu fördern.(...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 27.11.2019, gifhorner-rundschau.de

    Jobcenter-Gesundheitsprojekt im Kreis Gifhorn verläuft positiv

    Jobcenter-Gesundheitsprojekt im Kreis Gifhorn verläuft positiv

    (...) Seit Februar läuft das Projekt der Gesundheitsförderung für Kunden des Jobcenters. Nun kamen die Beteiligten zusammen, um unter dem Arbeitstitel „Auf Kurs in Gifhorn“ eine Zwischenbilanz zu ziehen. Und die ist äußerst positiv, wie Petra Osterloh, Jobcenter-Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsplatz sagte: „Wir sind überrascht, denn 104 unserer Kunden nehmen an einem Projekt zur Gesundheitsförderung teil.“

    (...)

    Mit dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft hat man einen Partner gefunden, der für die Gespräche mit den Anbietern einen Bildungscoach stellt.(
    ...)

     
    ©  gifhorner-rundschau.de
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 08.11.2019, goslarsche.de

    Früh die Zeichen der Zeit erkannt

    Früh die Zeichen der Zeit erkannt

    (...) Eine Organisation, die Länder- und Landkreisgrenzen schon früh überwunden hat, ist der Allgemeine Arbeitgeberverband (AGV) Harz. Er nahm gleich nach der Wende und sogar schon einige Zeit zuvor die gesamte Region in den Blick.

    Jetzt hat der AGV im Kloster Drübeck mit 90 Wegbegleitern und Mitgliedern
    gefeiert. Dazu gab es gleich dreifach Anlass: 70-jähriges Bestehen, 30 Jahre
    Mauerfall und 50 Jahre Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft. Der in Goslar ansässige AGV mit Geschäftsführerin Anja Mertelsmann ist einer der Gesellschafter des Bildungswerkes in Hannover.(
    ...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 01.11.2019, NWZ online

    Zeit ist zukünftigen Fachkräften wichtiger als Geld

    Zeit ist zukünftigen Fachkräften wichtiger als Geld

    (...) Über Lösungen für den kommenden und sich jetzt schon abzeichnenden Fachkräftemangel haben am Dienstagabend rund 85 Personalleiter und Geschäftsführer von Unternehmen aus der Region diskutiert. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) hatte gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Oldenburg (AGV) zum Oldenburger Symposium in die Weser-Ems-Halle eingeladen, zum dritten Mal haben beide Organisationen die Veranstaltung zusammen ausgerichtet.(...)

    „Bei Tarifverhandlungen merken wir seit einigen Jahren, dass viele die Sonderzahlung gegen mehr Zeit eintauschen“, berichtete Jürgen Lehmann, Hauptgeschäftsführer des AGV. Für Tobias Lohmann, Geschäftsführer des BNW, ist die Qualifizierung ein Schlüsselthema, weshalb ein solches Symposium so wichtig sei.(...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 01.11.2019, Magazin WirtschaftsDienst

    Nach 50 Jahren: BNW widmet sich Zukunft der Bildung

    Nach 50 Jahren: BNW widmet sich Zukunft der Bildung

     Unter dem Titel „Die Zukunft der be­ruflichen Bildung“ diskutierten anlässlich des 50-jähri­gen Jubiläums des Bildungswerks der Niedersäch­sischen Wirtschaft gGmbH (BNW) rund 130 Experten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Arbeitsver­waltung in Hannover. In einer Zeitreise durch 50 Jahre Geschichte machte Dr. Bernd Mundt, Vorsitzender des BNW-Aufsichtsrates, dessen tiefe Verwurzelung in der niedersächsischen Wirtschaft deutlich. (...)


     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 08.10.2019, NWZ online

    Transformation: In Region sind "Digital Scouts" unterwegs

    Transformation: In Region sind „Digital Scouts“ unterwegs

    Auch in der Region Oldenburg ist die „digitale Transformation“ voll im Gang. Aber sind speziell die hier typischen kleinen und mittelständischen Unternehmen eigentlich optimal vorbereitet? Verändern sie ihre Prozesse und ihre Kultur ausreichend?
    Vor diesem Hintergrund gibt es im Nordwesten das Projekt „ManKom –
    Management von Kompetenzverschiebungen“. Im Mittelpunkt stehen sogenannte „Digital Scouts“. Sie sollen, an der Schnittstelle von Geschäftsführung und Beschäftigten, Technologien aufspüren und ihre Einführung begleiten. „Neun sogenannte Digital Scouts trafen sich jetzt unter der Leitung des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft.(...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 22.09.2019, noz.de

    Arbeitsstellen und Service: 16. Job-Messe in Zeiten der Vollbeschäftigung

    Arbeitsstellen und Service: 16. Job-Messe in Zeiten der Vollbeschäftigung

    130 Unternehmen und Institutionen nutzten in der Heimatstadt der "Job-
    Messe Deutschland Tour" die Chance, um sich interessierten Arbeitnehmern zu präsentieren. Dafür reichte die Fläche im Autohaus Walkenhorst an der Sutthauser Straße, wo das Jobmesse-Heimspiel traditionell stattfindet, längst nicht mehr aus. Ein angebautes Messezelt bot zusätzlichen Raum, um der Höchstzahl an Unternehmen, die sich hier vorstellten, Raum zur Präsentation und Gesprächen mit Interessierten zu bieten. Und auf der anderen Seite: Tausende Besucher, die sich über Arbeitsmöglichkeiten oder ihnen selbst noch unbekannte Berufe informierten, die aber auch das umfangreiche Service-Angebot der Job-Messe nutzen. Und sich Vorträge zum Thema Karriere anhörten, Motivationstrainern und -Coaches lauschten oder einfach mal ihre Bewerbungsmappe beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) durchsehen lassen wollten.
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 21.09.2019, harzkurier.de

    Schulen, Betriebe und Stiftung arbeiten eng zusammen

    Schulen, Betriebe und Stiftung arbeiten eng zusammen

    (…) Schulen und Unternehmen aus der Region unterzeichneten einen Kooperationsvertrag mit der Stiftung Niedersachsen-
    Metall. Sie ziehen an einem Strang, um Schüler für MINT-Berufe zu
    interessieren. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Rainer Jakobi, der Schulleiter der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Bad Lauterberg, begrüßte in der Mensa Vertreter aus den beteiligten Schulen und Unternehmen aus der Region und bat den Bildungsreferenten Reiner Müller vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft an das Rednerpult. Müller erklärte die Ziele des MINTKooperationsnetzwerkes Osterode, in dem gemeinsame Projekte Hilfe bei der beruflichen Orientierung bieten und Schülern Lust auf Technik machen. (...)
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 12.09.2019, noz.de

    Trotz Lernschwäche als Lagerist im Bramscher Autohaus Timmer

    Trotz Lernschwäche als Lagerist im Bramscher Autohaus Timmer

    (…) Nach einer zweijährigen Ausbildung beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) in Bersenbrück hat Marc Scherler jetzt eine Festanstellung als Fachpraktiker im Lagerbereich im Autohaus Timmer in Bramsche bekommen. Für den jungen Mann ist das ein großer
    Erfolg, da ihm das theoretische Lernen nicht leicht fällt. Es gibt Menschen, die praktisch veranlagt sind und gerne zupacken, für die das Erlernen theoretischen Wissens aber riesige Hürden darstellt, die sie kaum oder nur schwer überwinden können. Aber auch diese Menschen sollen und wollen in den ersten Arbeitsmarkt. Das trifft auch auf Marc Scherler zu. „In der Praxis kann er punkten mit Fleiß, Ausdauer und Lernbereitschaft“, beschreibt es sein Ausbilder beim BNW, Herwig Würdemann. (...)
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 05.09.2019, NWZ online

    Job-Speed-Dating in Thüle bei Friesoythe: Menschliche Seite ist wichtiger als Akten oder Zeugnisse

    Aus aller Herren Länder ins deutsche Arbeitsleben

    (…) Rund 100 Bewerbungen hat Milan Kurt seit April geschrieben. Eine neue Arbeitsstelle? Nein. Noch nicht einmal eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bekam der gelernte Fachlagerist. Er entschloss sich, etwas neues auszuprobieren und meldete sich für das Job-Speed-Dating an.

    (...) "Jeder Bewerber hat mindestens fünf Gespräche. Es ist für beide Seiten wie ein Blind-Date. Sie wissen vorher nicht, auf wen sie treffen", erklärt Jeannine Suero-Bettenstaedt, Geschäftsleiterin des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW). Das BNW hat das Speed-Dating organisiert, beauftragt von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter.(...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    © NWZ online

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 14.08.2019, Niedersächsische Wirtschaft

    Aus aller Herren Länder ins deutsche Arbeitsleben

    Aus aller Herren Länder ins deutsche Arbeitsleben

    (…) Alles aus einer Hand: Das hannoversche Qualifizierungsprojekt für Menschen mit Migrationshintergrund läuft seit zwei Jahren. Es soll den Teilnehmer, in vielen Fällen Geflüchtete, nach Möglichkeit zu einem Job verhelfen. Zeit für eine erste Bilanz. Es ist auch in Nürnberg aufgefallen: Aus dem Vorstand der Bundesagentur für Arbeit kam Daniel Terzenbach nach Hannover, um sich zusammen mit der hannoverschen Bundestagsabgeordneten Kerstin Tack das Projekt „Alles aus einer Hand“ anzusehen. (…)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    © Niedersächsische Wirtschaft, Wirtschaftsmagazin der Industrie- und Handelskammer Hannover

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 16.07.2019, Stifterverband.org

    Tobias Lohmann: Berufsorientierung für die Arbeitswelt von morgen

     Tobias Lohmann: Berufsorientierung für die Arbeitswelt von morgen

    (…)Wie entscheiden Jugendliche, was sie nach der Schule machen wollen? Die Lehrer sind bislang kaum Ansprechpartner bei der Berufswahl, erklärt Tobias Lohmann vom Bildungswerk der Niedersächischen Wirtschaft. Und plädiert dafür, das Thema Berufsorientierung systematisch in der Schule zu verankern. Bei der Beratung dürfe man aber einen Fehler nicht begehen: den Spaßfaktor von Arbeit zu hoch zu hängen (…)

    Hier geht es zum vollständigen Video-Interview

    © Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 28.06.2019, Celler Presse

    HBG-Schüler entwickeln innovative Produkte beim SVO-Planspiel

    HBG-Schüler entwickeln innovative Produkte beim SVO-Planspiel

    (…)21 Schüler des Hermann-Billung-Gymnasium in Celle haben eine Woche lang im Rahmen des Management-Information-Game (MIG) bei der SVO die Schulbank gegen die Arbeitswelt ausgetauscht. MIG ist ein Planspiel, bei dem die angehenden Abiturienten betriebswirtschaftliche Zusammenhänge erlernen, Managemententscheidungen treffen und ein Produkt entwickeln.(…) Organisiert und begleitet wird MIG von Andreas Mätzold vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft. Er berät und unterstützt die Jugendlichen bei ihren Ausarbeitungen und wertet die Ergebnisse anhand der Markt- und Geschäftsberichte gemeinsam mit ihnen aus.(...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    © Celler Presse

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 08.05.2019, PT-Magazin

    Jung leitet Alt - Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur

     Jung leitet Alt - Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur

    (…)Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch – und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Mit der technologischen Transformation gewinnen digitale Kompetenzen an Bedeutung. Während jüngere Mitarbeiter eine hohe Affinität aufweisen, sind ältere den Entwicklungen mitunter weniger aufgeschlossen. Teams mit unterschiedlichen Motivationen und Erwartungen werden so zur Regel – häufig geführt von jungen Führungskräften. All dies zeigt: Führung ist komplexer denn je und verlangt andere Kompetenzen als früher. Ein neues, emphatischeres Führungsverständnis ist gefragt.(…)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 19.03.2019, Handelsblatt online

    Mitarbeiter sind hochmotiviert, wenn sie spüren, dass sie etwas dazulernen können

    'Mitarbeiter sind hochmotiviert, wenn sie spüren, dass sie etwas dazulernen'

    (...)Personal-Geschäftsleiter Marcus Rieger organisiert beim Wursthersteller Kemper Nachhilfe für Angelernte und Azubis. Im Interview erklärt er, warum sich das auszahlt.

    (...)Die Initiative kam vom Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft - das Thema konnten wir festlegen. Wir haben das gern aufgegriffen und den Betriebsrat eingebunden. Darauf haben sich sehr viele freiwillig angemeldet.(...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    www.handelsblatt.com

    Autorin: Barbara Gillmann
    © Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

  • 20.03.2019, NWZ online

    Die Türen für neues Denken öffnen

    Die Türen für neues Denken öffnen

    (...) Damit  weiter daran gearbeitet werden kann, den ländlichen Raum, speziell in der Region Weser-Ems,  zu fördern und zu stärken, überreicht Franz-Josef Sickelmann (Landesbeauftragte vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg, Anm. d. Red.) in Butteldorf zwei Förderbescheide in Höhe von mehr als 400 000 Euro. Die beiden Projekte werden  als soziale Innovation mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

    (...)Für Peter Grünheid, Leiter des mit 303 000 Euro veranschlagten Projekts „Management von Kompetenzen“, geht mit dem digitalen Wandel auch ein sozialer Wandel einher. (...). Mit etwa 20 kleineren und mittleren Betrieben der Metall- und Elektrobranche würde man Kontakt aufnehmen, um mit ihnen Lösungen für Führungskräfte und Auszubildende zu entwickeln. Ein Ergebnis sei der modellhafte Einsatz von betriebseigenen „Digital Scouts“ in den beteiligen Betrieben und die Zusammenstellung des betrieblichen Weiterbildungsbedarfs, um für den digitalen Wandel gerüstet zu sein. Um die digitalen Techniken wachstumsorientiert einzusetzen, würden die  menschlichen Fähigkeiten benötigt.

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf nwzonline.de

  • 26.02.2019, Hannoversche Allgemeine Zeitung

    Welcher Job passt zu mir? 26 Lotsen zeigen Azubis den Weg

    Welcher Job passt zu mir? 26 Lotsen zeigen Azubis den Weg

    (...)Vor drei Jahren floh Mustafa Apaje mit seiner Familie vor dem Krieg. Nun möchte er in Celle heimisch werden. Sein eigener Laden soll ihm dabei helfen.

    (...)Dass Mustafa (Hoxhaj, Anm. d. Red.) nun so zielstrebig seine berufliche Zukunft plant, hat er auch Andreas Klughardt zu verdanken, dem Ausbildungslotsen der IGS (Linden, Anm. d. Red.). Klughardt ist einer von 26 speziell qualifizierten Beratern, die Schülerinnen und Schülern in der Region Hannover bei der Berufsvorbereitung auf niedrigschwellige und individuelle Weise helfen.(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

    Ein weiterer Artikel erschien im Newsportal Burgwedel aktuell.

Login geschützter Bereich

Bitte geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein.

Nutzername oder Passwort falsch.