Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

Pressespiegel

  • 08.11.2019, goslarsche.de

    Früh die Zeichen der Zeit erkannt

    Früh die Zeichen der Zeit erkannt

    (...) Eine Organisation, die Länder- und Landkreisgrenzen schon früh überwunden hat, ist der Allgemeine Arbeitgeberverband (AGV) Harz. Er nahm gleich nach der Wende und sogar schon einige Zeit zuvor die gesamte Region in den Blick.

    Jetzt hat der AGV im Kloster Drübeck mit 90 Wegbegleitern und Mitgliedern
    gefeiert. Dazu gab es gleich dreifach Anlass: 70-jähriges Bestehen, 30 Jahre
    Mauerfall und 50 Jahre Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft. Der in Goslar ansässige AGV mit Geschäftsführerin Anja Mertelsmann ist einer der Gesellschafter des Bildungswerkes in Hannover.(
    ...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 01.11.2019, NWZ online

    Zeit ist zukünftigen Fachkräften wichtiger als Geld

    Zeit ist zukünftigen Fachkräften wichtiger als Geld

    (...) Über Lösungen für den kommenden und sich jetzt schon abzeichnenden Fachkräftemangel haben am Dienstagabend rund 85 Personalleiter und Geschäftsführer von Unternehmen aus der Region diskutiert. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) hatte gemeinsam mit dem Arbeitgeberverband Oldenburg (AGV) zum Oldenburger Symposium in die Weser-Ems-Halle eingeladen, zum dritten Mal haben beide Organisationen die Veranstaltung zusammen ausgerichtet.(...)

    „Bei Tarifverhandlungen merken wir seit einigen Jahren, dass viele die Sonderzahlung gegen mehr Zeit eintauschen“, berichtete Jürgen Lehmann, Hauptgeschäftsführer des AGV. Für Tobias Lohmann, Geschäftsführer des BNW, ist die Qualifizierung ein Schlüsselthema, weshalb ein solches Symposium so wichtig sei.(...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 23.10.2019, HAZ.de

    Syrer aus Garbsen zählt zu den besten Azubis in Niedersachsen

    Syrer aus Garbsen zählt zu den besten Azubis in Niedersachsen

    (...) Abdul Aziz nahm am Integrationsprojekt Sprint für jugendliche Flüchtlinge teil. Dann hörte er vom Programm Fit für die Ausbildung, mit dem das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) und die Region
    Hannover junge Geflüchtete bei der Ausbildungssuche unterstützen. Nach
    einem Speeddating hatte er einen Ausbildungsvertrag in der Tasche.

    Abdul Aziz, der subsidiären Schutz genießt (anerkannter Flüchtling wegen
    des Bürgerkriegs in Syrien) und mittlerweile fließend Deutsch spricht, hat noch weitere Pläne. „Ich will mich für ein Stipendienprogramm
    zur Begabtenförderung anmelden – ich will weiter lernen.“

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 08.10.2019, NWZ online

    Transformation: In Region sind "Digital Scouts" unterwegs

    Transformation: In Region sind „Digital Scouts“ unterwegs

    Auch in der Region Oldenburg ist die „digitale Transformation“ voll im Gang. Aber sind speziell die hier typischen kleinen und mittelständischen Unternehmen eigentlich optimal vorbereitet? Verändern sie ihre Prozesse und ihre Kultur ausreichend?
    Vor diesem Hintergrund gibt es im Nordwesten das Projekt „ManKom –
    Management von Kompetenzverschiebungen“. Im Mittelpunkt stehen sogenannte „Digital Scouts“. Sie sollen, an der Schnittstelle von Geschäftsführung und Beschäftigten, Technologien aufspüren und ihre Einführung begleiten. „Neun sogenannte Digital Scouts trafen sich jetzt unter der Leitung des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft.(...)

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 22.09.2019, noz.de

    Arbeitsstellen und Service: 16. Job-Messe in Zeiten der Vollbeschäftigung

    Arbeitsstellen und Service: 16. Job-Messe in Zeiten der Vollbeschäftigung

    130 Unternehmen und Institutionen nutzten in der Heimatstadt der "Job-
    Messe Deutschland Tour" die Chance, um sich interessierten Arbeitnehmern zu präsentieren. Dafür reichte die Fläche im Autohaus Walkenhorst an der Sutthauser Straße, wo das Jobmesse-Heimspiel traditionell stattfindet, längst nicht mehr aus. Ein angebautes Messezelt bot zusätzlichen Raum, um der Höchstzahl an Unternehmen, die sich hier vorstellten, Raum zur Präsentation und Gesprächen mit Interessierten zu bieten. Und auf der anderen Seite: Tausende Besucher, die sich über Arbeitsmöglichkeiten oder ihnen selbst noch unbekannte Berufe informierten, die aber auch das umfangreiche Service-Angebot der Job-Messe nutzen. Und sich Vorträge zum Thema Karriere anhörten, Motivationstrainern und -Coaches lauschten oder einfach mal ihre Bewerbungsmappe beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) durchsehen lassen wollten.
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 21.09.2019, harzkurier.de

    Schulen, Betriebe und Stiftung arbeiten eng zusammen

    Schulen, Betriebe und Stiftung arbeiten eng zusammen

    (…) Schulen und Unternehmen aus der Region unterzeichneten einen Kooperationsvertrag mit der Stiftung Niedersachsen-
    Metall. Sie ziehen an einem Strang, um Schüler für MINT-Berufe zu
    interessieren. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Rainer Jakobi, der Schulleiter der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Bad Lauterberg, begrüßte in der Mensa Vertreter aus den beteiligten Schulen und Unternehmen aus der Region und bat den Bildungsreferenten Reiner Müller vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft an das Rednerpult. Müller erklärte die Ziele des MINTKooperationsnetzwerkes Osterode, in dem gemeinsame Projekte Hilfe bei der beruflichen Orientierung bieten und Schülern Lust auf Technik machen. (...)
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 12.09.2019, noz.de

    Trotz Lernschwäche als Lagerist im Bramscher Autohaus Timmer

    Trotz Lernschwäche als Lagerist im Bramscher Autohaus Timmer

    (…) Nach einer zweijährigen Ausbildung beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) in Bersenbrück hat Marc Scherler jetzt eine Festanstellung als Fachpraktiker im Lagerbereich im Autohaus Timmer in Bramsche bekommen. Für den jungen Mann ist das ein großer
    Erfolg, da ihm das theoretische Lernen nicht leicht fällt. Es gibt Menschen, die praktisch veranlagt sind und gerne zupacken, für die das Erlernen theoretischen Wissens aber riesige Hürden darstellt, die sie kaum oder nur schwer überwinden können. Aber auch diese Menschen sollen und wollen in den ersten Arbeitsmarkt. Das trifft auch auf Marc Scherler zu. „In der Praxis kann er punkten mit Fleiß, Ausdauer und Lernbereitschaft“, beschreibt es sein Ausbilder beim BNW, Herwig Würdemann. (...)
     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 05.09.2019, NWZ online

    Job-Speed-Dating in Thüle bei Friesoythe: Menschliche Seite ist wichtiger als Akten oder Zeugnisse

    Aus aller Herren Länder ins deutsche Arbeitsleben

    (…) Rund 100 Bewerbungen hat Milan Kurt seit April geschrieben. Eine neue Arbeitsstelle? Nein. Noch nicht einmal eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bekam der gelernte Fachlagerist. Er entschloss sich, etwas neues auszuprobieren und meldete sich für das Job-Speed-Dating an.

    (...) "Jeder Bewerber hat mindestens fünf Gespräche. Es ist für beide Seiten wie ein Blind-Date. Sie wissen vorher nicht, auf wen sie treffen", erklärt Jeannine Suero-Bettenstaedt, Geschäftsleiterin des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW). Das BNW hat das Speed-Dating organisiert, beauftragt von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter.(...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    © NWZ online

     

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 14.08.2019, Niedersächsische Wirtschaft

    Aus aller Herren Länder ins deutsche Arbeitsleben

    Aus aller Herren Länder ins deutsche Arbeitsleben

    (…) Alles aus einer Hand: Das hannoversche Qualifizierungsprojekt für Menschen mit Migrationshintergrund läuft seit zwei Jahren. Es soll den Teilnehmer, in vielen Fällen Geflüchtete, nach Möglichkeit zu einem Job verhelfen. Zeit für eine erste Bilanz. Es ist auch in Nürnberg aufgefallen: Aus dem Vorstand der Bundesagentur für Arbeit kam Daniel Terzenbach nach Hannover, um sich zusammen mit der hannoverschen Bundestagsabgeordneten Kerstin Tack das Projekt „Alles aus einer Hand“ anzusehen. (…)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    © Niedersächsische Wirtschaft, Wirtschaftsmagazin der Industrie- und Handelskammer Hannover

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 16.07.2019, Stifterverband.org

    Tobias Lohmann: Berufsorientierung für die Arbeitswelt von morgen

     Tobias Lohmann: Berufsorientierung für die Arbeitswelt von morgen

    (…)Wie entscheiden Jugendliche, was sie nach der Schule machen wollen? Die Lehrer sind bislang kaum Ansprechpartner bei der Berufswahl, erklärt Tobias Lohmann vom Bildungswerk der Niedersächischen Wirtschaft. Und plädiert dafür, das Thema Berufsorientierung systematisch in der Schule zu verankern. Bei der Beratung dürfe man aber einen Fehler nicht begehen: den Spaßfaktor von Arbeit zu hoch zu hängen (…)

    Hier geht es zum vollständigen Video-Interview

    © Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V.

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 28.06.2019, Celler Presse

    HBG-Schüler entwickeln innovative Produkte beim SVO-Planspiel

    HBG-Schüler entwickeln innovative Produkte beim SVO-Planspiel

    (…)21 Schüler des Hermann-Billung-Gymnasium in Celle haben eine Woche lang im Rahmen des Management-Information-Game (MIG) bei der SVO die Schulbank gegen die Arbeitswelt ausgetauscht. MIG ist ein Planspiel, bei dem die angehenden Abiturienten betriebswirtschaftliche Zusammenhänge erlernen, Managemententscheidungen treffen und ein Produkt entwickeln.(…) Organisiert und begleitet wird MIG von Andreas Mätzold vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft. Er berät und unterstützt die Jugendlichen bei ihren Ausarbeitungen und wertet die Ergebnisse anhand der Markt- und Geschäftsberichte gemeinsam mit ihnen aus.(...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    © Celler Presse

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 08.05.2019, PT-Magazin

    Jung leitet Alt - Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur

     Jung leitet Alt - Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur

    (…)Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch – und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Mit der technologischen Transformation gewinnen digitale Kompetenzen an Bedeutung. Während jüngere Mitarbeiter eine hohe Affinität aufweisen, sind ältere den Entwicklungen mitunter weniger aufgeschlossen. Teams mit unterschiedlichen Motivationen und Erwartungen werden so zur Regel – häufig geführt von jungen Führungskräften. All dies zeigt: Führung ist komplexer denn je und verlangt andere Kompetenzen als früher. Ein neues, emphatischeres Führungsverständnis ist gefragt.(…)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    Jung leitet Alt

    Der gesellschaftliche Wandel erfordert eine neue Führungskultur
  • 19.03.2019, Handelsblatt online

    Mitarbeiter sind hochmotiviert, wenn sie spüren, dass sie etwas dazulernen können

    'Mitarbeiter sind hochmotiviert, wenn sie spüren, dass sie etwas dazulernen'

    (...)Personal-Geschäftsleiter Marcus Rieger organisiert beim Wursthersteller Kemper Nachhilfe für Angelernte und Azubis. Im Interview erklärt er, warum sich das auszahlt.

    (...)Die Initiative kam vom Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft - das Thema konnten wir festlegen. Wir haben das gern aufgegriffen und den Betriebsrat eingebunden. Darauf haben sich sehr viele freiwillig angemeldet.(...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

    www.handelsblatt.com

    Autorin: Barbara Gillmann
    © Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

  • 20.03.2019, NWZ online

    Die Türen für neues Denken öffnen

    Die Türen für neues Denken öffnen

    (...) Damit  weiter daran gearbeitet werden kann, den ländlichen Raum, speziell in der Region Weser-Ems,  zu fördern und zu stärken, überreicht Franz-Josef Sickelmann (Landesbeauftragte vom Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems in Oldenburg, Anm. d. Red.) in Butteldorf zwei Förderbescheide in Höhe von mehr als 400 000 Euro. Die beiden Projekte werden  als soziale Innovation mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

    (...)Für Peter Grünheid, Leiter des mit 303 000 Euro veranschlagten Projekts „Management von Kompetenzen“, geht mit dem digitalen Wandel auch ein sozialer Wandel einher. (...). Mit etwa 20 kleineren und mittleren Betrieben der Metall- und Elektrobranche würde man Kontakt aufnehmen, um mit ihnen Lösungen für Führungskräfte und Auszubildende zu entwickeln. Ein Ergebnis sei der modellhafte Einsatz von betriebseigenen „Digital Scouts“ in den beteiligen Betrieben und die Zusammenstellung des betrieblichen Weiterbildungsbedarfs, um für den digitalen Wandel gerüstet zu sein. Um die digitalen Techniken wachstumsorientiert einzusetzen, würden die  menschlichen Fähigkeiten benötigt.

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf nwzonline.de

  • 26.02.2019, Hannoversche Allgemeine Zeitung

    Welcher Job passt zu mir? 26 Lotsen zeigen Azubis den Weg

    Welcher Job passt zu mir? 26 Lotsen zeigen Azubis den Weg

    (...)Vor drei Jahren floh Mustafa Apaje mit seiner Familie vor dem Krieg. Nun möchte er in Celle heimisch werden. Sein eigener Laden soll ihm dabei helfen.

    (...)Dass Mustafa (Hoxhaj, Anm. d. Red.) nun so zielstrebig seine berufliche Zukunft plant, hat er auch Andreas Klughardt zu verdanken, dem Ausbildungslotsen der IGS (Linden, Anm. d. Red.). Klughardt ist einer von 26 speziell qualifizierten Beratern, die Schülerinnen und Schülern in der Region Hannover bei der Berufsvorbereitung auf niedrigschwellige und individuelle Weise helfen.(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

    Ein weiterer Artikel erschien im Newsportal Burgwedel aktuell.

  • 17.12.2018, Cellesche Zeitung

    Syrischer Flüchtling eröffnet Imbiss

    Syrischer Flüchtling eröffnet Imbiss

    (...)Vor drei Jahren floh Mustafa Apaje mit seiner Familie vor dem Krieg. Nun möchte er in Celle heimisch werden. Sein eigener Laden soll ihm dabei helfen.

    (...)Beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft nahm er an einer sechsmonatigen Maßnahme mit einem längeren Praktikum im Einzelhandel teil. Das Bildungswerk unterstützt Arbeitsuchende mit Migrationshintergrund dabei, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

  • 10.12.2018, Neue Osnabrücker Zeitung

    Herbstforum in Osnabrück

    Herbstforum in Osnabrück

    (...)Digital Naives statt Digital Natives? Die Medienkompetenz von Schülern wurde beim Herbstforum in Osnabrück zum Thema Digitalisierung von Bildung und Arbeit infrage gestellt.

    Was braucht es an Fähigkeiten in der digitalisierten Arbeitswelt, fragte Moderator Tobias Lohmann vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW). "Ich brauche einen vernetzt denkenden Menschen, der auf Basis eines umfassenden Wissens über die Abläufe seine Entscheidungen trifft", antwortete Ulrich Clasemann. Der Geschäftsführer von Honeywell/Elster ergänzte: Dazu brauche es hohe kommunikative Anforderungen.(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf noz.de

  • 26.10.2018, NWZ online

    Mit Mut und Flexibilität die Digitalisierung meistern

    Mit Mut und Flexibilität die Digitalisierung meistern

    (...)Die Digitalisierung ist die große Unbekannte. Sie sorgt daher in Unternehmen für viel Gesprächsstoff. Wie stellen sich Unternehmen am besten darauf ein? An welchen Schrauben müssen sie drehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und werden Arbeitnehmer durch Maschinen ersetzt?

    Beim Symposium des Arbeitgeberverbands Oldenburg (AGV) und des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) wurde am Mittwochabend in der Alten Fleiwa ausgiebig darüber diskutiert – und es wurde deutlich, dass die Arbeitswelt 4.0 durchaus Vorteile hat.(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf nwzonline.de

  • 09.09.2018, Neue Osnabrücker Zeitung

    Literatur in leichter Sprache für den Bücherschrank Wissingen

    Literatur in leichter Sprache für den Bücherschrank Wissingen

    (...)Jedes Jahr am 8. September erinnert der Weltalphabetisierungstag daran, dass circa 750 Millionen Erwachsene weltweit nicht richtig lesen und schreiben können. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) hat das zum Anlass genommen, Bücher in leichter Sprache dem Offenen Bücherschrank in Wissingen zur Verfügung zu stellen.

    Eine Überweisung tätigen, den Gehaltszettel oder eine Speisekarte lesen, ein Ticket an einem Automaten bezahlen: Das, was für viele von uns selbstverständlich ist, bereitet alleine in Deutschland 7,5 Millionen Menschen Probleme. Die Deutsche Unesco-Kommission berichtet, dass aktuell zwölf Prozent der Berufstätigen nicht richtig lesen und schreiben können und ihnen dadurch ein beruflicher Aufstieg verwehrt bleibt.(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf noz.de

  • 07.09.2018, Neue Osnabrücker Zeitung

    Berufseinstiegsbegleitung in Papenburg und Werlte soll bleiben

    Berufseinstiegsbegleitung in Papenburg und Werlte soll bleiben

    (...)Die Berufseinstiegsbegleitung an der Heinrich-von-Kleist-Oberschule muss über das Jahr 2019 hinaus weitergeführt werden. Das hat Schulleiterin Marita Niehoff bei einem Treffen mit Politikern und Vertretern der Landesschulbehörde deutlich gemacht. Nach Auffassung der CDU-Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann hat allerdings das Land bei der Weiterfinanzierung seine Hausaufgaben bislang nicht erledigt.

    Sowohl Niehoff als auch der Leiter der Albert-Trautmann-Schule Werlte, Klaus Ruhe, verwiesen bei dem Treffen darauf, wie erfolgreich das Projekt zur Förderung von Haupt- und Förderschülern aus ihrer Sicht läuft. Das Projekt, das seit 2009 an den Schulen in Papenburg und Werlte läuft, ist Teil der Initiative "Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss".(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf noz.de

  • 01.09.2018, autoFACHMANN

    Attraktive Ausbildung

    Attraktive Ausbildung

    (...) Ausbildungsstellen zu besetzen, wird schwieriger. Die Zahl der Schulabgänger ist rückläufig, und immer mehr von ihnen entscheiden sich für ein Studium.

    Das betrifft zunehmend auch das Kfz-Gewerbe. Doch es liegt in
    der Hand jedes Unternehmens, die Attraktivität der Ausbildung zu erhöhen.(...)

    Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

  • 12.08.2018, Neue Osnabrücker Zeitung

    Job-Chance für acht Flüchtlinge bei Adidas in Rieste

    Job-Chance für acht Flüchtlinge bei Adidas in Rieste

    (...)Strahlende Gesichter bei allen Beteiligten im Adidas-Logistikzentrum im Niedersachsenpark. Nach sechs Monaten Unterricht ging für acht Männer der Kurs „Grundbildung für Geflüchtete“ erfolgreich zu Ende. Sie erhielten ihre Urkunden und können im Unternehmen bleiben.

    Die pädagogischen Fachkräfte Marget Baumann und Wiebke Kummetz hatten im Auftrag des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), der kommunalen Arbeitsvermittlung Maßarbeit und des Sportartikelgiganten Adidas ein halbes Jahr lang Woche für Woche ganze Arbeit geleistet. Sie vermittelten den Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak in Gruppen-, aber auch Einzelschulungen eine allgemeine Sprachförderung in Deutsch, sie führten in die alltäglichen Fachbegriffe von Lagers und Logistik sowie eines entsprechenden Zentrums ein, schulten das Rechnen, sorgten aber auch für eine allgemeine Grundausbildung über das Leben im Osnabrücker Land sowie für eine sozialpädagogische Begleitung.(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf noz.de

  • 12.07.2018, neues24.com (Pressedienst Nord)

    Der zweite Projektdurchlauf von "Back2Job" fand einen erfolgreichen Abschluss.

    Der zweite Projektdurchlauf von "Back2Job" fand einen erfolgreichen Abschluss.

    Seit Juli 2017 begleitet das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) 24 Teilnehmerinnen im Alter von 27 bis 47 Jahren aus 15 Ländern nach Elternzeit und Familienphase beim Wiedereinstieg in ihren Ursprungsberuf. Bei der Abschlussveranstaltung feierten 92 Gäste die Erfolge. (...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

  • 07.2018, HAZ Wirtschaftszeitung

    Das kreative Werben um Azubis

    Das kreative Werben um Azubis

    Unternehmen suchen händeringend Nachwuchs. Und verharren dabei in alten Verhaltensmustern. Tobias Lohmann vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) erklärt, wie sich Ausbildung attraktiv gestalten lässt. (...)

    Interview-Auszug

    (...)Wir haben einen Paradigmenwechsel. Früher haben sich die jungen Leute bei den Unternehmen beworben, heute müssen sich die Unternehmen bei den Jugendlichen bewerben – und zwar möglichst ansprechend. Die pure Botschaft „Ich habe einen Ausbildungsplatz“ reicht schon lange nicht mehr. (...)

    Lesen Sie auf Seite 22 den vollständige Artikel

  • 07.07.2018, Hannover Wirtschaftsdienst

    Erfolgreicher Abschluss des Projektes "Back2Job"

    Erfolgreicher Abschluss des Projektes "Back2Job"

    Hannover. Den zweiten erfolgreichen Projektdurchlauf von "Back2Job" feierten jüngst über 90 Gäste im Haus der Region Hannover. Seit Anfang Juli 2017 begleitete die Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH (BNW) 24 Teilnehmerinnen im Alter von 27 bis 47 Jahren aus 15 Ländern nach Elternzeit und Familienphase beim Wiedereinstieg in ihren Ursprungsberuf. Das Projekt wurde 2016 in Leben gerufen und richtet sich an Frauen mit Fachkenntnissen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, den sogenannten MINT-Berufen. (...)

    Zum Download des vollständigen Artikels geht es hier.

  • 04.07.2018, Personalwirtschaft Online

    So begeistern Unternehmen Jugendliche (wieder) für die duale Ausbildung

    So begeistern Unternehmen Jugendliche (wieder) für die duale Ausbildung

    (...)Eines dürfte schon jetzt klar sein: Imagekampagnen allein werden das Problem der rückläufigen Ausbildungsinteressenten nicht lösen. Wollen Unternehmen dafür sorgen, dass ihnen weiterhin Fachkräfte zur Verfügung stehen, müssen sie sich vor allem um die betriebliche Ausbildung selbst Gedanken machen. Es geht um die Frage: Welche Anreize würden Jugendliche veranlassen, sich für eine betriebliche Ausbildung zu entscheiden? Die Qualität der Ausbildung rückt damit in den Blickpunkt – es geht um Perspektiven und die Erwartungshaltung der Jugendlichen, um attraktive Inhalte sowie um zeitgemäße Lernformate. (...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie auf personalwirtschaft.de

  • 28.06.2018, Wirtschaftskraft

    Bundessieger kommen aus Rastede

    Bundessieger kommen aus Rastede

    (...)Das Wirtschaftsplanspiel „Playbizz“ gibt es seit 2010 bundesweit.
    Es ist ein Angebot der Bildungswerke der Wirtschaft, in Niedersachsen des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) – in Kooperation
    mit Arbeitgeberverbänden. Auszubildende schlüpfen dabei in die Rolle von Managern, müssen Risiken abwägen und Wettbewerbssituationen analysieren, um kluge unternehmerische Entscheidungen zu treffen – etwa zu Beschaffung, Produktion, Vertrieb, Personal und Finanzen.
    Verantwortung wie in einem „richtigen“ Unternehmen – inklusive Unsicherheit und Zeitdruck. (...)

    (...)Im bundesdeutschen Finale machte es der Rasteder Nachwuchs
    spannend bis zum Schluss: Nach vier Entscheidungsrunden konnte sich das
    Team der August Brötje GmbH dank analytischer Denkerfolge, ausgezeichneter Teamfähigkeit und strukturiertem Arbeiten vom vierten auf den ersten Platz vorarbeiten und damit überglücklich den Titel und Pokal
    nach Niedersachsen holen.(...)

    Zum vollständigen Artikel geht es hier.

  • 28.06.2018 Leinehertz 106.5

    Hörfunkbeitrag zum Projekt Back2Job

    Sendebeitrag zum Projekt Back2Job

    Studium oder Ausbildung sind schon eine Weile her. Die Kinder in der Kita oder bei der Tagesmutter. Immer mehr Frauen möchten jetzt wieder im erlernten Beruf arbeiten. Womit aber überzeugt Frau dann einen potentiellen Chef davon, die optimale Kandidatin für die neue Stelle zu sein? Im Projekt "Back2Job" lernen weibliche Fachkräfte mit naturwissenschaftlich-technischem Studium, wie der Wiedereinstieg ins Berufleben gelingt.

    Moderiert wurde der Podcast von Volker Oetzel. Im Beitrag finden Sie Auszüge aus Interviews mit Lisa-Marie Pudrycki (Teilnehmerin), Ulf-Birger Franz (Wirtschaftsdezernent der Region Hannover) und Tobias Lohmann (Sprecher der Geschäftsführung des BNW).

    Hören Sie sich den Podcast hier an.

  • 27.06.2018 MaschinenMarkt

    Wiedereinstieg ins Berufsleben für weibliche MINT-Fachkräfte

    Wiedereinstieg ins Berufsleben für weibliche MINT-Fachkräfte

    (...)„Das Besondere an dem Projekt Back-2-Job ist die Kombination aus betrieblichen Praktika und theoretischer Wissensvermittlung. So gelingt es, die Potenziale der Frauen gezielt zu stärken, sie auf den neusten Stand der Technik zu bringen und sie in kürzester Zeit mit aktuellen Kenntnissen zurück in den Job zu vermitteln. Davon profitieren Teilnehmerinnen, Partnerunternehmen und letztlich die niedersächsische Wirtschaft – eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten."(...)

    Hier finden Sie den vollständigen Artikel.

  • 26.06.2018 Neue Osnabrücker Zeitung

    Gute Geschäfte mit den Stiften der Zukunft

    Gute Geschäfte mit den Stiften der Zukunft

    Das Caolinum hat jetzt zum ersten Mal am Management Information Game (MIG) des Industrieellen Arbeitgeberverbandes (IAV) teilgenommen. Am Donnerstag zeigten drei Schülergruppen ihre Ideen für einen innovativen Stift und präsentierten ihre Konzepte.

    Das MIG wird bereits seit einigen Jahren in der Region angeboten und
    wurde schon an zahlreichen Schulen durchgeführt. Es handelt sich um ein praxisnahes Planspiel, das spielerisch einen Einblick ins Wirtschaftsleben
    vermittelt. Die Jugendlichen schlüpfen in die Rolle von AG-Vorständen – unterstützt von Fachleuten aus der realen Wirtschaft.(...)

    Lesen Sie den gesamten Artikel.

    Artikel und Fotos von Robert Schäfer.

  • 31.05.2018 vdi nachrichten

    Zurück in den Job

    Zurück in den Job

    (...)Das Fachkräfteprojekt Back2Job in Hannover bringt Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen nach einer Jobpause wieder in den Beruf.(...)

    (...)Seit 2016 unterstützt das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) mit dem Projekt „Back2Job – Ingenieurinnen gesucht!“ hoch qualifizierte Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen dabei, den Weg zurück in den Beruf zu finden. Schließlich ist der Wiedereinstieg schwierig: Bei kurzen Innovationszyklen ist Wissen schnell veraltet(...)

    Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

  • 22.05.2018 Career-Women.org

    Erfolgreicher beruflicher Wiedereinstieg

    Erfolgreicher beruflicher Wiedereinstieg

    (...)Ende 2016 erfuhr ich von dem Wiedereinstiegsprogramm „Frauen starten
    durch“, das im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit vom Bildungswerk der
    Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) umgesetzt wird. (...)

    Zentrales Anliegen war, dass wir Frauen uns unsere Stärken und früheren
    Erfolge ins Bewusstsein riefen. Dabei ging es um ein positives Selbstbild, das
    durch eine Auszeit zwangsläufig ein Stück weit verlorengeht.(...)

    Lesen Sie hier das vollständige Interview mit Beate Röll.

  • 01.05.2018 Charakter

    Arbeitsmarkt in Bewegung - Wie kommen Unternehmer und Geflüchtete zusammen?

    Arbeitsmarkt in Bewegung

    Wie kommen Unternehmer und Geflüchtete zusammen?

    (...) Die Bürokratie ist bei der Einstellung von Geflüchteten derzeit noch höher als bei den Deutschen. Dass deswegen gerade in dieser Übergangsphase die Unternehmen Unterstützung brauchen, findet auch Cornelia Kölling vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW).

    (...) "Es lohnt sich", davon sind auch die Vertreterinnen (der Firmen, Anm. d. BNW.) Wulff und Freizeit In überzeugt, die viele positive Erfahrungen mit ihren geflüchteten Arbeitnehmern gemacht haben. (...)

    Vollständiger Bericht hier im Gesellschaftsmagazin Charakter

  • 17.04.2018, kidsgo

    Beruflicher Wiedereinstieg - Nach achtjähriger Erziehungsauszeit fand Beate Röll ihren Traumjob

    Nach achtjähriger Erziehungszeit fand Beate Röll ihren Traumjob

    (...)Ende 2016 hörte Beate Röll durch einen Kontakt zur Bundesagentur für Arbeit (BA) von dem Wiedereinstiegsprogramm "Frauen starten durch" - das im Auftrag der BA beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) durchgeführt wird.(...)

    (...) Das Erfolgsrezept für dieses Konzept: (...) Jede Teilnehmerin soll sich die früheren Erfolge wieder ins Bewusstsein rufen.(...) Beate Röll überzeugte das Programm.(...) Vor allem die Einzelcoachings waren hilfreich: "Mein Selbstbewusstsein ist dadurch gewachsen."(...)

    Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

  • 16.04.2018, POSITION - Magazin des DIHK

    "Made in Germany" in der Berufsausbildung sichern

    "Made in Germany" in der Berufsausbildung sichern

    (...)„Um Ausbildungsplätze zu besetzen, sind von Seiten der Unternehmen heute mehr Anstrengungen in Sachen Ausbildungsmarketing erforderlich als früher“, sagt Tobias Lohmann, Sprecher der Geschäftsführung des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW). Nur gute Qualität anzubieten, genüge nämlich nicht. Man müsse auch für sie werben.(...)

    Lesen Sie hier den kompletten Artikel.

  • 27.03.2018, Samtgemeinde Zeven

    Sie lösen Aufgaben unter Beobachtung

    Sie lösen Aufgaben unter Beobachtung

    Was kann ich besonders gut, was mache ich gerne und an welcher Stelle habe ich vielleicht noch Probleme? - Diese und weitere Fragen stehen bei der Potenzialanalyse, die das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH (BNW) im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit mit Siebklässlern durchführt, im Vordergrund. Es ist für viele Schulen der Start der Berufsorientierung. So auch für die Carl-Friedrich-Gauß-Schule Zeven.(...)

    Weiteres zur Potenzialanalyse der Siebtklässler lesen Sie hier.

  • 19.03.2018, Radio LeineHertz

    Projekt "Alles aus einer Hand" erfolgreich gestartet

    Projekt "Alles aus einer Hand" erfolgreich gestartet

    Mit „Alles aus einer Hand“ stellen wir Menschen mit Migrationshintergrund ein innovatives Angebot zur beruflichen Integration zur Verfügung.  Dieses führt mit einem zielgerichteten Zwei-Phasen-Modell Zugewanderte an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt heran und vermittelt sie im Idealfall in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

    Hören Sie hier den Rundfunkbeitrag von Radio LeineHertz (mp3)

  • 19.03.2018, Neue Presse

    Hannover: Jobcenter geht bei der Integration neue Wege

    Hannover: Jobcenter geht bei der Integration neue Wege

    (...)Pflegekräfte werden dringend gesucht. Und auch in anderen Branchen herrscht starke Nachfrage. Auf der anderen Seite gibt es unter den 8.000 Flüchtlingen, die derzeit vom Jobcenter betreut werden, viele mit dem Potenzial zu einer beruflichen Qualifikation. Das will ein gemeinsames Projekt der Behörde mit dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) fördern.(...)

     Lesen Sie hier den kompletten Online-Artikel:

    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hannover-Jobcenter-geht-bei-der-Integration-neue-Wege

    Lesen Sie hier den Printartikel (pdf) aus der Neuen Presse vom 17. März 2018.

     

  • 21.02.2018, Schule leiten

    Berufsorientierung am Gymnasium

    Berufsorientierung am Gymnasium

    (...)Im Vergleich zu den Absolventen anderer Schulformen sind Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Gymnasien, gymnasialen Zweigen der Kooperativen Gesamtschulen und Integrierten Gesamtschulen in einer komfortablen Situation: Mit ihrem angestrebten schulischen Abschluss haben sie die größte Vielfalt an Möglichkeiten bei der Berufswahl – doch leider oft noch zu wenig Unterstützung in Form einer fundierten Berufsorientierung.(...)

    Lesen Sie hier den kompletten Artikel

    Erstveröffentlichung in: Schule leiten Nr. 11 © 2018 Friedrich Verlag GmbH, Seelze

    www.friedrich-verlag.de

     

  • 15.02.2018, Ostfriesen Zeitung

    Zwischen alten Wandstücken Neues lernen

    Zwischen alten Wandstücken Neues lernen

    Vor fast genau zwei Jahren wurden die ersten Skizzen gemacht - an diesem Mittwoch konnte das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) seine neuen Räume im ehemaligen Kühlhaus der Molkereizentrale Ostfriesland (MOZ) - auch Rampengebäude genannt - offiziell in Betrieb nehmen.

    Lesen Sie hier den kompletten Artikel (pdf)

    © Ostfriesen-Zeitung

     

  • 09.02.2018, radio aktiv

    Spendenübergabe bei der AG Kunterbunt in Hameln

    Spendenübergabe bei der AG Kunterbunt in Hameln

    Tobias Lohmann, Sprecher der Geschäftsführung des BNW, hat am 07. Februar 2018 der AG Kunterbunt an der IGS Hameln einen  Scheck in Höhe von 3.000 Euro überreicht.Das Schulprojekt ist ein Musterbeispiel des Engagements von Schülern für Schüler. Neben dem Erlernen der deutschen Sprache wird der kulturelle Austausch großgeschrieben. So entstand ein Ort des Verständnisses und des Lernens, ohne Ansicht von Herkunft und Religion. Stellvertretend für die Schule nahm die Leiterin der AG, die Lehrerin Regina Hölscher, den Scheck entgegen. Der lokale Radiosender war bei der Spendenübergabe vor Ort und hat darüber berichtet.

    Hören Sie unter folgenden Link den kompletten Hörfunkbeitrag:

    www.radio-aktiv.de

    © radio aktiv e.V., Hameln

    Hier können Sie unsere Pressemitteilung zur Spendenübergabe herunterladen.

     

  • 01.02.2018, Radio21

    Es menschelt! Tobias Lohmann zu Gast bei "Menschen bei Annette" auf Radio21

    "Der Rotstift gehört aus der Schule verbannt!" - Tobias Lohmann talkt mit Annette Radüg

    Annette Radüg, Moderatorin bei Radio21 und Frau der ersten Stunde in der niedersächsischen Radiolandschaft, hört täglich in die Unternehmen hinein. Was bewegt Menschen in ihrem Job? Welche Herausforderungen meistern sie, wofür brennen Sie?

    Pünktlich zu den Zeugnisferien erzählte Tobias Lohmann, Sprecher der Geschäftsführung des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), in der "Annette-Radüg-Show" von seiner Leidenschaft, der Bildung. Wie kann Lernen wieder Spaß machen? Und warum müssen auch Lehrer lernen? Darüber unterhielt er sich mit Annette und erklärte, warum er meint, dass der Rotstift in den Schulen endlich ausgedient haben sollte.

    Hier können Sie den Mitschnitt des Interviews herunterladen (mp3)

    Hören Sie das komplette Interview auf www.radio21.de

    © Radio21 GmbH

  • 18.01.2018, News4Teachers

    Schüler wünschen sich mehr Berufsorientierung - so können Lehrer sie unterstützen

    Schüler wünschen sich mehr Berufsorientierung – so können Lehrer sie unterstützen

    In Sachen Berufsorientierung besteht an allgemeinbildenden Schulen weiterhin dringender Handlungsbedarf – dies ergibt sich aus den Ergebnissen einer Befragung unter mehreren Hundert Schülern: „Wie gut fühlst du dich auf das Berufsleben vorbereitet?“, wollte das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft wissen. Das Ergebnis: 37 Prozent der Jugendlichen fühlen sich „weniger gut“ oder „schlecht“ vorbereitet. Den Arbeitgebervorwurf „mangelnder Ausbildungsreife“ halten sogar 46 Prozent von ihnen für gerechtfertigt.(...) 

    Kompletter Artikel auf news4teachers.de

  • 03.01.2018, Rotenburger Kreiszeitung

    Der Markt hat Aufnahmekraft

     

    Der Markt hat Aufnahmekraft

    (...)Auch in diesem Jahr wollen die Agentur für Arbeit und das Jobcenter daher genau an dieser Stelle (bei der Gruppe noch verbleibender Arbeitsloser, Anm. d. BNW) weiter den Hebel ansetzen – zunächst haben sie dabei die jungen Leute unter 25 Jahren im Blick. Lemke: „Es gilt dabei, die Jugendlichen für eine Ausbildung zu begeistern.“ Zu tun haben sie es mit jungen Menschen, die bislang noch keine Ausbildung gemacht oder einen ersten Versuch abgebrochen haben. 

    Aber auch junge Menschen, die zwar eine Ausbildung in der Tasche, den nächsten Schritt hin zu einer festen Anstellung jedoch nicht geschafft haben, sollen mit entsprechenden Maßnahmen die für sie nächste Schwelle zu überwinden versuchen. Mindestens 30 Plätze wollen Agentur und Jobcenter dafür zur Verfügung stellen – bei der deutschen Angestellten-Akademie (DAA) in Rotenburg sowie beim Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) in Zeven.

     

    Kompletter Artikel

Login geschützter Bereich

Bitte geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein.

Nutzername oder Passwort falsch.