Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

Unternehmens-Netzwerk Inklusion

Inklusion aus Unternehmersicht

Potenziale ausschöpfen, Talente nutzen – das ist das Ziel des Projekts Unternehmens-Netzwerk Inklusion. Mitarbeiter mit Behinderungen sind für Unternehmen Chance und Bereicherung – gerade in Zeiten fortschreitenden Fachkräftemangels. Wir beraten und begleiten Arbeitgeber bei allen Fragen zur Ausbildung und Beschäftigung schwerbehinderter Menschen.

Mit dem „Unternehmens-Netzwerk Inklusion bieten wir Unternehmen ein kostenloses Beratungspaket, das über vorhandene Unterstützungsmöglichkeiten informiert. Dies umfasst etwa die persönliche Beratung vor Ort über alle gesetzlichen Bestimmungen, vom Kündigungsschutz und betrieblichen Eingliederungsmanagement bis zu Fragen der Ausgleichsabgabe, sowie Unterstützung bei der Suche von passenden Bewerbern für offene Stellen, die Vermittlung an weitere Fachleute und das Angebot von Fortbildungen. An Runden Tischen können sich Arbeitgeber zudem mit anderen Betrieben und Facheinrichtungen austauschen.

Unsere Inklusionslotsen stehen Unternehmen so lange wie nötig zur Seite. Dabei arbeiten sie eng mit Integrationsfachdiensten, Integrationsämtern, Agenturen für Arbeit und Jobcentern, Rehabilitationsträgern und Einrichtungen der Behindertenhilfe zusammen.

Das bundesweite Projekt der Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation (BAG abR) ist auf Initiative und in Kooperation mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) entstanden und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert.

Weitere Informationen

Informationen für Unternehmen (PDF)

Artikel empfehlen