Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

Teilqualifizierung im Unternehmen

Geringqualifizierte Mitarbeiter zu Fachkräften weiterentwickeln

Teilqualifizierungen (TQ) sind ein schnelles und effizientes Instrument zur Fachkräftegewinnung und -sicherung. Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erwerben in Modulen ausgewähltes Fachwissen in anerkannten Ausbildungsberufen.

Ihre Vorteile:

  • Sie qualifizieren Ihre Mitarbeiter fachspezifisch weiter
  • Ein kompletter Berufsabschluss kann nachgeholt werden
  • So binden Sie Ihre Mitarbeiter stärker an Ihr Unternehmen
  • Hohe Flexibilität durch einen modularen Aufbau der Weiterbildung
  • Für jedes einzelne erfolgreich absolvierte Modul gibt es ein anerkanntes Zertifikat
  • Die Module können berufsbegleitend oder in Vollzeit absolviert werden
  • Eine Förderung ist bis zu 100 % möglich (Arbeitsentgeltzuschuss)

Sie haben Fragen zu Ihren Fördermöglichkeiten als Unternehmen? Melden Sie sich einfach bei uns.

Kontakt:
Katja Oehl-Wernz
Leiterin Kundenmanagement Unternehmen
Tel.: 0511 9616750
E-Mail: katja.oehl-wernz@bnw.de

 

Das Prinzip der Teilqualifizierung  findet immer mehr Zuspruch in den Unternehmen. Die häufigsten Fragen unserer Firmenkunden haben wir hier für Sie zusammengestellt. Profitieren Sie von einem schnellen Überblick und der gebündelten Information.

Förderung nach § 81 SGB III: Was bedeutet „Gering-qualifizierte“? Welche Voraussetzungen müssen für eine Förderung erfüllt sein?

Der Beschäftigte darf „keinen (verwertbaren) Abschluss“ haben. Das bedeutet konkret, dass entweder überhaupt kein Berufsabschluss vorliegt oder der Beschäftigte seit mindestens vier Jahren nicht mehr im erlernten Beruf tätig ist.

Ferner muss der Mitarbeiter in der Regel in Summe drei Jahre sozialversicherungspflichtig (idealerweise in Deutschland) beschäftigt sein, damit er ein Anrecht auf eine Förderung hat. Sofern diese Voraussetzungen erfüllt sind und eine abschlussorientierte Qualifizierung wie zum Beispiel TQ angestrebt wird, ist eine Förderung durch die Agentur für Arbeit nach § 81 SGB III möglich (100 % Lehrgangskosten und bis zu 100 % Arbeitsentgeltzuschuss).

Ab wie vielen Mitarbeitern kann eine Qualifizierung stattfinden?

In der Regel sind 15 Teilnehmende für eine Qualifizierung notwendig. Diese können sich jedoch aus verschiedenen Unternehmen zusammensetzen. Mitarbeiter aus benachbarten Unternehmen, Kunden der lokalen Agentur für Arbeit oder auch Beschäftigte von Zeitarbeitsfirmen können eine gemeinsame Gruppe bilden. Die Koordination sowie die Teilnehmergewinnung bei öffentlichen Auftraggebern und beteiligten Unternehmen ist Aufgabe des BNW. Das BNW verfügt über umfangreiche Erfahrungen in diversen Umsetzungsmodellen.

Eine weitere Möglichkeit ist unter Umständen eine Qualifizierung in Kleingruppe (= 8 Teilnehmende). Dies erfordert eine Vorlaufzeit von etwa sechs bis neun Monaten.

Für einige TQ werden digitale Module angeboten, an denen einzelne Mitarbeiter teilnehmen können.

Wenn eine Qualifizierung mit Beschäftigten und Zeitarbeitern stattfindet und die Zeitarbeitnehmer absolvieren ihre Praxisphase im Unternehmen: Gelten diese dann als an das Unternehmen entliehen?

Nein, für die Dauer einer Qualifizierung wie zum Beispiel TQ oder Umschulung sind die Zeitarbeitnehmer nicht in der Arbeitnehmerüberlassung. Sie absolvieren lediglich ihr kostenfreies Praktikum in Ihrem Unternehmen.

Wie stelle ich fest, ob Mitarbeiter für die Qualifizierung geeignet sind?

Nach Feststellung der grundsätzlichen Förderfähigkeit eines Mitarbeiters führt das BNW eine Eignungsfeststellung durch.

Wo finden die Theorie- und Praxisphase statt?

Die Theorie findet in den Räumen des BNW statt. Alternativ kann der theoretische Unterricht auch inhouse, also in einem Unternehmen, durchgeführt werden.

Die Praxisphase erfolgt in dem Unternehmen, in dem der Teilnehmende beschäftigt ist

Für Kunden der Agentur für Arbeit oder Mitarbeiter von Zeitarbeitsunternehmen sucht das BNW einen Praktikumsplatz, in dem diese die Praxisphase absolvieren.

In welcher Form kann TQ durchgeführt werden?

TQ kann in Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitend durchgeführt werden.

Wird die TQ von der IHK anerkannt?

Das BNW bindet die zuständige IHK von Anfang an in die Planung und Umsetzung der Qualifizierung zwecks Anerkennung ein. In der Regel nimmt ein IHK-Vertreter an den Modulprüfungen teil.

 

 

Ausgewählte Teilqualifizierungen im BNW-Angebot:

Alle Teilqualifizierungen des BNW im Überblick:

  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Fachlagerist/-in
  • Verkäufer/-in
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Fachkraft für Schutz und Sicherheit
  • Kauffrau/-mann für Büromanagement
  • Berufskraftfahrer/-in
  • Fachinformatiker/ -in Anwendungsentwicklung (FAE)
  • Fachinformatiker/ -in Systemintegration  (FISI)
  • Kauffrau/-mann im  E-Commerce
  • Fachkraft für Küchen-, Möbel- u. Umzugsservice
  • Maschinen- und Anlagenführer
  • Elektroniker Fachrichtung "Betriebstechnik"
  • Industrieelektriker/-in Fachrichtungen "Geräte und Systeme" und "Betriebstechnik"
  • Industriemechaniker
  • Mechatroniker
  • Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Stand: 22.01.2020

 

Was das BNW für Ihr Unternehmen tut

Mit der Teilqualifizierung geben wir Ihnen ein flexibles Instrument an die Hand, mit dem Sie Ihre ungelernten oder geringqualifizierten Mitarbeiter zielgerichtet und berufsbegleitend weiterbilden können. Für Unternehmen gibt es die Möglichkeit, die Qualifizierung ihrer Beschäftigten über das Qualifizierungschancengesetz fördern zu lassen. Sprechen Sie diesbezüglich gern mit Ihrem Kostenträger oder lassen Sie sich vom BNW beim Thema Fördermittel beraten. Darüber hinaus vermitteln wir Ihnen passgenaue TQ-Angebote für Ihre Mitarbeiter.

Teilqualifizierungen bestehen aus mehreren, voneinander unabhängigen Modulen. Sie sind flexibel einsetzbar: berufsbegleitend oder in Teil- oder Vollzeit, zugeschnitten auf Lernende und Betrieb. Dabei sind Praxisphasen in Betrieben verpflichtend. Das TQ-Modul in Vollzeit dauert in der Regel zwei bis sechs Monate. Jedes Teilqualifizierungsmodul schließt mit einer Kompetenzfeststellung und einem Zertifikat ab. Nach dem erfolgreichen Absolvieren einzelner Module sind Mitarbeiter also bereits teilqualifiziert.

Werden alle Module erfolgreich abgeschlossen, kann der bundesweit anerkannte Berufsabschluss erworben werden. Die Abschlüsse werden von der Bundesagentur für Arbeit anerkannt und sind förderfähig. Qualität ist garantiert: Das Gütesiegel „Eine TQ besser!“ von der Arbeitgeberinitiative Teilqualifizierung (AGI TQ) gewährleistet Ihrem Unternehmen einen bundesweit einheitlichen Standard der Teilqualifizierung.

Das TQ-Konzept bietet mit TQdigital eine Kombination aus Online-Kursen und von Mitarbeitern eigenständig zu bearbeitenden E-Learning-Modulen.


Spezielle Leistungen für Geflüchtete und Migranten

Mit unseren TQplus-Angeboten richten wir uns an Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund. Die Angebote beinhalten zusätzlich berufsbezogene Sprachförderung, Integrationsförderung und interkulturelles Kompetenztraining.

Artikel empfehlen

Login geschützter Bereich

Bitte geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein.

Nutzername oder Passwort falsch.