Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

BNW Aktuell

  • Nutzen Sie Ihr Karriere-Sprungbrett

    Sie wollen beruflich weiterkommen? Ob im Handel, in der Logistik oder Industrie: In unseren neuen Lehrgängen mit IHK-Abschluss in Hannover machen wir Sie fit für neue Aufgaben.

    Sie wollen beruflich weiterkommen? Ob im Handel, in der Logistik oder Industrie: In unseren neuen Lehrgängen mit IHK-Abschluss in Hannover machen wir Sie fit für neue Aufgaben.

    Nutzen Sie unseren Lehrgang zur Handelsfachwirtin oder zum Handelsfachwirt als Sprungbrett ins Management. Wir bereiten Sie nacheinander auf die schriftliche und die mündliche IHK-Prüfung vor. Besonders interessant für Berufstätige ist unser Sonntagslehrgang mit einwöchigen Blockphasen. So lassen sich Job und Weiterbildung optimal kombinieren. Nächster Starttermin ist der 31. August 2015. Alternativ bieten wir einen  zehnwöchigen Vollzeit-Lehrgang in Hannover mit Start am 01. Juni.

    Mehr zum Lehrgang geprüfte/r Handelsfachwirt/in IHK

    BNW-Fortbildung zum LogistikmeisterLogistische Konzepte entwickeln, Warenbestände kontrollieren, Transporte planen – als Logistikmeisterin oder Logistikmeister stellen Sie Qualität, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit logistischer Dienstleistungen sicher. Unser 17-wöchiger Vollzeit-Lehrgang setzt sich aus der Vermittlung grundlegender und handlungsspezifischer Qualifikationen zusammen. Beide Teilbereiche schließen mit einer Prüfung ab. Der nächste Lehrgang in Hannover startet am 13. Juli 2015.

    Mehr zum Lehrgang geprüfte/r Logistikmeister/in IHK

    BNW-Fortbildung zum Industriemeister ChemiePlanung, Kontrolle und Qualitäts-sicherung sind grundlegende Auf- gaben von Industriemeisterinnen und -meistern Chemie. In drei Vollzeit-Unterrichtsblöcken vermitteln unsere Experten fachübergreifendes und fachspezifisches Wissen. Unterrichts-zeiten sind montags bis samstags.
    Block 1 startet am 7. September 2015 in Hannover.

    Mehr zum Lehrgang geprüfte/r Industriemeister/in Chemie IHK

  • Jobchance in der Pflege

    Gut ausgebildetes Personal im Pflegebereich ist gefragt. Mit "Job Key", unserer Qualifizierung zur anerkannten Betreuungskraft, eröffnen Sie sich neue berufliche Perspektiven in der Pflegebranche - auch ohne Vorkenntnisse. Der nächste Kurs startet am Montag, 27. April 2015, in Bersenbrück.

    Gut ausgebildetes Personal im Pflegebereich ist gefragt. Mit „Job Key“, unserer Qualifizierung zur anerkannten Betreuungskraft, eröffnen Sie sich neue berufliche Perspektiven in der Pflegebranche – auch ohne Vorkenntnisse. Der nächste Kurs startet am Montag, 27. April 2015, in Bersenbrück.

    Die Weiterbildung „Job Key“ schult Sie für die Betreuung von Menschen mit Demenzerkrankungen und anderen gesundheitlichen Einschränkungen. Nach erfolgreicher Teilnahme können Sie als Betreuungskraft nach §87b tätig werden. Ein therapeutischer oder pflegerischer Berufsabschluss ist nicht erforderlich. Durch die Praxisphasen der Qualifizierung finden Sie heraus, ob die Tätigkeit für Sie die richtige ist.

    Von rechtlichen Rahmenbedingungen bis zu Hygiene-Anforderungen – in dem sechsmonatigen Kurs vermitteln wir Ihnen theoretische und praktische Grundlagen der Betreuungsarbeit. Der Unterricht findet in Vollzeit oder Teilzeit statt. Zur Weiterbildung gehören zudem die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs sowie ein einwöchiges Orientierungs- und ein zwölfwöchiges Betreuungspraktikum. Selbstverständlich unterstützen wir Sie bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen und begleiten Sie während der betrieblichen Praktikumsphase.

    Eine Finanzierung über den Bildungsgutschein ist möglich. Fragen Sie Ihren Kostenträger und kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

    Kontakt

    Tanja Meyer
    Tel. 05439 80819-10
    Fax 05439 80819-29
    Mail

    Weitere Informationen

    Zum Standort Bersenbrück

    Flyer Qualifizierung zur Betreuungskraft (PDF)

  • Frischen Sie Ihr Wissen als Betreuungskraft auf!

    Sie sind als Betreuungskraft nach §87b tätig? Dann sind Sie verpflichtet, Ihr Wissen einmal im Jahr aufzufrischen. Zum Beispiel in unserem Kurs am Dienstag und Mittwoch, 21. und 22. April, in Bersenbrück.

    Sie sind als Betreuungskraft nach §87b tätig? Dann sind Sie verpflichtet, Ihr Wissen einmal im Jahr aufzufrischen. Zum Beispiel in unserem Kurs am Dienstag und Mittwoch, 21. und 22. April, in Bersenbrück.

    Die 16-stündige Qualifikation berechtigt Sie, weiterhin als Betreuungskraft gemäß den Richtlinien nach § 87b Abs. 3 SGB XI tätig zu sein. In der Fortbildung vermitteln wir Methoden und Techniken zur Kommunikation mit pflegebedürftigen Menschen und thematisieren Herausforderungen im Betreuungsalltag. Ziel ist, Kenntnisse auf den neuesten Stand zu bringen und die berufliche Praxis zu reflektieren.

    Der Kurs findet von 9 bis 16 Uhr in den Räumen des BNW an der Bramscher Straße 6 in Bersenbrück statt. Die Kosten betragen 135 Euro. Mittagessen und Getränke sind inklusive.

    Anmeldung und Kontakt

    Tanja Meyer
    Tel. 05439 80819-10
    Fax 05439 80819-29
    Mail

    Weitere Informationen

    Anmeldeformular (PDF)

    Zum Standort Bersenbrück

  • Standards für erfolgreiche Integration

    Fachpersonal aus dem Ausland - für viele Betriebe in Niedersachsen ist das in Zeiten schwinden Nachwuchses eine wertvolle Alternative. Damit Zuwanderer langfristig beruflich und sozial Fuß fassen, hat das Netzwerk IQ Niedersachsen Qualitätsstandards für die Vermittlung festgelegt. Das BNW gehört zu den ersten Unterzeichnern.

    Fachpersonal aus dem Ausland – für viele Betriebe in Niedersachsen ist das in Zeiten schwinden Nachwuchses eine wertvolle Alternative. Damit Zuwanderer langfristig beruflich und sozial Fuß fassen, hat das Netzwerk IQ Niedersachsen Qualitätsstandards für die Vermittlung festgelegt. Das BNW gehört zu den ersten Unterzeichnern.

    „Die Qualitätsanforderungen kommen sowohl den Arbeitnehmern als auch den Arbeitgebern entgegen“, erklärt BNW-Mitarbeiter Peter Grünheid. „Auszubildende und Fachkräfte aus Spanien garantieren die Standards, dass sie unter angemessen Bedingungen arbeiten und in Niedersachsen willkommen sind. Für Unternehmen bedeuten sie, dass sie einen gut qualifizierten Mitarbeiter langfristig in ihren Betrieb integrieren können.“

    Die Qualitätsstandards legen unter anderem fest, dass die spanischen Zuwanderer einen zweisprachigen Arbeitsvertrag erhalten, bei Behördengängen unterstützt und über Freizeitaktivitäten informiert werden. Von der Vorbereitung in der Heimat bis zur langfristigen Integration haben sie jeden Schritt der Zuwanderung im Blick. Bundesweit sind es die ersten überprüfbaren Standards.

    Für das BNW war die Unterzeichnung selbstverständlich: „Wir können garantieren, dass wir die Standards einhalten: Denn wir haben sie mitentwickelt“, sagt Grünheid, der für das IQ-Teilprojekt „Bienvenido - Willkommen in Niedersachsen“ beim BNW verantwortlich ist. „Die Erfahrungen, die wir im Projekt gemacht haben, bilden die Grundlage für die festgelegten Mindestanforderungen. Denn wir konnten zeigen: Je besser die Unterstützung im Integrationsprozess, umso größer ist die Chance auf eine langfristige Vermittlung.“

    Qualitätsstandards des IQ Netzwerks NiedersachsenIm Projekt „Bienvenido“ begleitet das BNW Betriebe bei der Anwerbung ausländischer Fachkräfte und evaluiert die sprachliche, soziale und kulturelle Integration von Neuzuwanderern in Niedersachsen. Neben der Expertise aus zwei niedersächsischen IQ Teilprojekten basieren die Mindestanforderungen auf Erfahrungen des Landesnetzwerks Thüringen und enthalten Anregungen unterschiedlicher Initiativen und Projekte aus ganz Niedersachsen. Zudem arbeitete das IQ-Netzwerk eng mit der spanischen Botschaft zusammen.

    Weitere Informationen

    IQ Netzwerk: Anwerbung ausländischer Fachkräfte

    www.migrationsportal.de

  • Schritt für Schritt zur Führungskraft

    Aufstiegschancen für Pflegekräfte: "KoFu - Kompetent Führen" ist Titel und Ziel des neuen BNW-Projekts in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und dem Vinzenzkrankenhaus Hannover. Berufserfahrene Pflegekräfte werden für Leitungspositionen im mittleren Management eines Klinikbetriebs qualifiziert.

    Aufstiegschancen für Pflegekräfte: „KoFu – Kompetent Führen“  ist Titel und Ziel des neuen BNW-Projekts in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und dem Vinzenzkrankenhaus Hannover. Berufserfahrene Pflegekräfte werden für Leitungspositionen im mittleren Management eines Klinikbetriebs qualifiziert.

    Logo Medizinische Hochschule HannoverLogo Vinzenzkrankenhaus Hannover

    Das Projekt richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer abgeschlossenen Ausbildung im Pflegebereich und mehreren Jahren Berufserfahrung. In zwei Modulen mit je 180 Stunden erlernen die Teilnehmenden Führungswissen und -techniken. Im ersten Teil „Kompetent Führung leben“ steht die Entwicklung der persönlichen Kompetenz im Vordergrund. Das Handwerkszeug einer erfolgreichen Leitung, etwa Planungs- und Evaluationstechniken, bekommen die Teilnehmenden im zweiten Modul vermittelt. Beide Module enthalten Theorieblöcke, Praxiseinsätze und Phasen des Selbststudiums.

    Die Module werden vom BNW in Zusammenarbeit mit der MHH entwickelt und umgesetzt. Über die Projektlaufzeit hinaus planen die Projektpartner die Fortbildung anzubieten – auch als Auffrischungskurse. Und nicht nur dabei denken wir voraus: Damit bei einem späteren fachbezogenen Studium (beispielsweise im Bereich des Pflegemanagements) Inhalte der Fortbildung möglichst anerkannt werden können, wird eine Anrechnungsempfehlung durch den Kompetenzbereich Anrechnung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg angestrebt.

    Das Projekt wird im Rahmen der Projektförderung „Berufsbegleitende Weiterbildung mit Hochschulen und Unternehmen“ vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

     

    Im Rahmen der Initiative Gefördert durch

    Logo Servicestelle Offene Hochschule

            
    Logo Ministerium für Wissenschaft und Kultur

    Kontakt

    Susanne Hartwig-Siemon
    Tel. 0511 96167-63
    E-Mail

  • Weiterbildung für Ausbilder

    Die Ausbildung von Jugendlichen mit Förderbedarf erfordert besonderes Know-how. Dieses können Ausbilder bei uns berufsbegleitend durch eine Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation erwerben. Die nächste Fortbildung startet am Donnerstag, 23. April, in Oldenburg.

    Die Ausbildung von Jugendlichen mit Förderbedarf erfordert besonderes Know-how. Dieses können Ausbilder bei uns berufsbegleitend durch eine Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation erwerben. Die nächste Fortbildung startet am Donnerstag, 23. April, in Oldenburg.

    Die Fortbildung qualifiziert Ausbilder in Betrieben und überbetrieblichen Einrichtungen für die Ausbildung von Menschen mit Behinderungen und Jugendlichen mit sozialen An- passungs- und Lernschwächen. Fördermethoden, Kommunikations-training, Konfliktbewältigung – der Unterricht vermittelt nicht nur theo- retisches Wissen aus der Rehabilitationspädagogik, sondern stärkt praxisorientiert die Handlungsfähigkeit des Ausbilders.

    Die Weiterbildung umfasst je nach Anerkennung der zuständigen Kammer 80 oder 320 Unterrichtstunden. Der Unterricht findet donnerstagnachmittags sowie ganztägig freitags und samstags statt.

    Kontakt

    Andrea Klaiß
    Tel. 0441 21906-820
    E-Mail

    Weitere Informationen

    Flyer Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation 80 Stunden (PDF)

    Flyer Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation 320 Stunden (PDF)

    Zum Standort Oldenburg

  • Das BNW hat eine neue Geschäftsführung

    Tobias Lohmann und Bastian Schmidt-Faber bilden seit dem 1. Februar 2015 das neue Führungsduo. Sie treten die Nachfolge von Dr. Bernd Brauckmüller und Horst Kowalewski an, die sich nach 34 Jahren im Unternehmen als Geschäftsführer verabschieden.

    Tobias Lohmann und Bastian Schmidt-Faber bilden seit dem 1. Februar 2015 das neue Führungsduo. Sie treten die Nachfolge von Dr. Bernd Brauckmüller und Horst Kowalewski an, die sich nach 34 Jahren im Unternehmen als Geschäftsführer verabschieden.

    Wechsel der BNW-Geschäftsführung„Wir haben in den letzten Jahr- zehnten gravierende Veränderungen im Bildungssektor erlebt – vom Überschuss an unversorgten Bewer- bern in den 80er Jahren bis zum heutigen Fachkräftemangel. Wir sind uns sicher, dass es Tobias Lohmann und Bastian Schmidt-Faber mit ihren Erfahrungen aus der Bildungsbranche gelingen wird, das BNW auch für künftige Entwicklungen zu wappnen“, sagt Dr. Bernd Brauckmüller.

    Tobias Lohmann (45) war zuletzt Leiter des Kundenmanagements bei der DB Mobility Logistics AG, zu der die DB Training Learning & Consulting mit 240.000 Teilnehmern im Jahr gehört. In dieser Funktion verantwortete er ein Leistungsportfolio von mehr als 1.500 Produkten für Kunden aus der ganzen Welt. Auch für die Bereiche Vertrieb und Marketing, Portfolio-Strategie und internationale Geschäftsentwicklung war Lohmann in dieser Position verantwortlich. Herr Lohmann wird Sprecher der neuen Geschäftsführung.

    Der 51-jährige Schmidt-Faber ist seit vielen Jahren in der Bildungsbranche zu Hause: Unter anderem war er kaufmännischer Geschäftsführer der Studienkreis GmbH und später Mitglied der Geschäftsleitung der Franz Cornelsen Bildungsgruppe. In den vergangenen acht Jahren war der Diplom-Kaufmann aus Berlin Geschäftsführer der Studienkreis Gruppe, einer Tochter der Aurelius AG München. Dort war Schmidt-Faber für die Bereiche Business Development, Finanzen, Controlling, IT/Prozessmanagement, HR, Einkauf/Logistik und Immobilien verantwortlich.

    „Herr Dr. Brauckmüller und Herr Kowalewski haben das BNW zu dem gemacht, was es heute ist“, sagt Tobias Lohmann. „Ich freue mich, die Entwicklung des BNW weiter gestalten zu dürfen, für Menschen und Organisationen in Niedersachsen Entwicklungswege zu gestalten, die einen Beitrag zur Sicherung von Fachkräften und zur Realisierung von Potenzialen leisten.“