Training Produktion 4.0 digital –
Eingrooven fĂŒr neue AblĂ€ufe

strich

Statt dem Meister am Ende des Tages einen Zettel mit den StĂŒckzahlen in die Hand zu geben, generieren vernetze Maschinen diese Daten nun automatisch. Über fortschrittliche Entwicklungen, QualitĂ€tssteigerung und mehr Transparenz freuen sich die einen, mehr Druck und Kontrollmöglichkeiten sorgen die anderen.

„In unserem Training P4D ermutigen wir die Mitarbeiter*innen im zu Aufgeschlossenheit und einer positiven Haltung bei notwendigen VerĂ€nderungen. Was sind meine Vorteile dabei? Wie wertet das meine TĂ€tigkeit auf? Das muss fĂŒr die BeschĂ€ftigten klar werden“, sagt Mathias Schoo, Leiter Großprojekte im BNW. Dazu zĂ€hlt: QualitĂ€t und Leistung werden sichtbarer, Berichte und Zahlen werden automatisch generiert. „Das kann die Arbeit erleichtern, FreirĂ€ume schaffen. Die Mitarbeiter*innen an den Maschinen können ihren Arbeitsalltag mithilfe digitaler AblĂ€ufe hĂ€ufig selbstbestimmter und dynamischer gestalten und sich selber in Ihrem Aufgabenbereich weiterentwickeln“, sagt Mathias Schoo.

Im Kern des neuen BNW-Bereichs Enterprise Training & Consulting steht zum einen die Sicherung des FachkrÀftebedarfs durch Umschulungen wie im elektrotechnischen Bereich, zum anderen die StÀrkung der Mitarbeitenden als Akteure in VerÀnderungsprozessen, wie durch die Qualifizierung von Mitarbeiter*innen zu Transformationslotsen oder durch das Training P4D.

Einblick | Wie das Training P4D eingesetzt werden kann

Jahrelang FĂŒhrungskraft und dann? Mut fĂŒr neue Perspektiven

Mit der Qualifizierung Produktion 4.0 digital (P4D) ermöglichen wir Teilnehmenden in strukturierter AtmosphĂ€re nicht nur einen Blick auf die moderne Arbeitswelt, sondern geben eine Möglichkeit, sich fit fĂŒr neue Aufgaben zu machen und neue berufliche Perspektiven zu entwickeln. Mittels themenzentrierter Interaktion werden die individuellen BedĂŒrfnisse der Teilnehmenden gefördert und gemeinsam neue Wege beschritten.

Vor genau dieser Aufgabe standen BeschĂ€ftigte von Bosch am Standort Hildesheim. Die erste Gruppe die durch unseren Coach im Format P4D begleitet wurde, waren grĂ¶ĂŸtenteils Abteilungsleiter*innen und andere FĂŒhrungskrĂ€fte, deren TĂ€tigkeitsbereichs durch Ă€ußere EinflĂŒsse in andere Konzernbereiche ĂŒberfĂŒhrt werden und die fĂŒr eine neue Aufgaben qualifiziert werden sollten. Die Teilnehmenden in so einer Situation auf neue Perspektiven einzuschwören – nicht immer ganz einfach. Dass unser Coach es mit seinen Perspektivwechseln und Impulsen geschafft hat, zeigen uns die positiven Feedbacks im Nachgang.

Warm up fĂŒr die Umschulung

Zu unserer zweiten P4D-Trainingsgruppe passt der Klassiker „nach dem Spiel ist vor dem Spiel“.  Mitarbeitende aus unterschiedlichen TĂ€tigkeitsfeldern wurden hier auf ihre Umschulung zum Industrieelektriker eingestimmt. Warm up kann man das auch nennen.

Elektriker*innen sind auf dem Arbeitsmarkt schwer zu finden, BeschĂ€ftigte selbst zu qualifizieren, ist da ein guter Weg. Erst P4D-Training, dann Umschulung heißt das Qualifizierungspaket fĂŒr 12 Teilnehmer*innen aus der Automobilbranche. Mit dem vorgeschalteten Training hatten die BeschĂ€ftigten, die Chance, sich auf die Umschulung vorzubereiten und dabei Impulse zu Lernstrategien aufzunehmen. Die letzte Lernsituation? Bei manchen ĂŒber zehn Jahre her. Umso grĂ¶ĂŸer die Motivation das Handwerkszeug fĂŒr eine erfolgreiche Umschulung mitzunehmen und zu lernen, wie man sich in einer digitalen und vernetzten Welt die richtigen Informationen an den richtigen Stellen holt. Zu sehen wie die Teilnehmer*innen jetzt als eingeschworene Einheit die Herausforderungen der Umschulung meistern, zeigt uns, dass wir mit den Inhalten von P4D in der Lage sind, die richtigen Stellschrauben bei den Teilnehmenden zu drehen.  

P4D | Training auf einen Blick

  • Zielgruppe des Trainings sind besonders Mitarbeitende deren Arbeitsbereiche zukĂŒnftig VerĂ€nderungen erfahren werden, denen eine Perspektive zur Weiterentwicklung fehlt oder die neue Aufgaben ĂŒbernehmen
  • Begleitung fĂŒr neue Anforderungen und Aufgabenbereiche / Soft Skills und persönliche Entwicklung stehen im Fokus, daneben Elemente wie Lernstrategien, Methoden, IT-Kompetenz
  • Digitales Training mit dynamischer Interaktion, Gruppen- und Selbstlerneinheiten
  • 2-3 Wochen, flexibel anpassbar an individuelle BedĂŒrfnisse
  • Inhouse oder gemischte Gruppe
  • Kombinationsmöglichkeit mit weiterfĂŒhrender Qualifizierung/Umschulung (Training als warm up)
  • Fördermöglichkeit ĂŒber QCG als Training mit 121 Unterrichtseinheiten, bei kĂŒrzerem Umfang Förderoption ĂŒber WIN