Berufsorientierung

Vertiefte Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung an Schulen

Die Angebote zur Berufsorientierung des Bildungswerks der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) an allgemeinbildenden Schulen zielen darauf ab, Schüler*innen einen umfassenden Einblick in die moderne Arbeitswelt zu ermöglichen und sie so besser auf ihre Berufswahl vorzubereiten. Die Berufsorientierungsmaßnahmen „Berufliche Orientierung Niedersachsen“ (BONI) und „Berufliche Orientierung Geistige Entwicklung“(BOGE) ergänzen das schulische Angebot zur Berufsorientierung und werden seit 2020 durch Mittel der Agentur für Arbeit und des Landes Niedersachsen finanziert. Das BNW führt verschiedene Module im Bereich der frühen beruflichen Orientierung durch.

Mit spannenden Modulen für die Berufsorientierung geht das BNW an Schulen – und das bereits seit über 35 Jahren! (c) Gymnasium Johanneum Lüneburg

BOGE “Berufliche Orientierung Geistige Entwicklung“

Die Schüler*innen durchlaufen die Bausteine

1. Berufswegplanung/Potenzialanalyse
2. Vertiefte berufsfeldbezogene Berufsorientierung
3. Geeignete Berufe in der Praxis kennenlernen

Entsprechend der individuellen Fähigkeiten durchlaufen die Schüler*innen die Bausteine. Alle Bausteine werden individuell betreut und ausgewertet. Die Schüler*innen haben die Möglichkeit ihre erkannten Stärken, Potentiale und beruflichen Neigungen kennenzulernen, Betriebe in der Praxis zu erkunden sowie ein mehrtägiges Praktikum zu absolvieren.

BONI Modul 1 „Praktische Berufsweltorientierung“

Die Schüler*innen sollen vielfältige Einblicke in unterschiedliche Berufsbilder und Branchen erhalten und diese praktisch erproben. Dafür kommen mehrere Unternehmen an die Schulen und stellen ihre Ausbildungsberufe vor.

BONI Modul 2 „Berufsfelderkundung“

Die Schüler*innen gehen an drei Erkundungstagen in unterschiedliche Betriebe. Durch die praktische Tätigkeit an den Erkundungstagen erhalten die Schüler*innen Hinweise, ob das gewählte Berufsfeld ihren Interessen und Fähigkeiten entspricht.

BONI Modul 3 „Talentwerkstatt“

Die Schüler*innen setzen sich intensiv mit ihrem Stand im Berufswahlprozess auseinander und absolvieren Praxistage in einem Unternehmen. Durch die Auswertung inklusive der Rückmeldung der Betriebe wird die bisherige Berufsorientierung der Schüler*innen vertieft.

BONI Modul 4 „Erkundung zu Studium und Beruf an Hochschulen und in Betrieben“

Die Schüler*innen erweitern ihre Kenntnisse über passende Ausbildungen und Studiengänge. Das Modul beinhaltet einen Praxistag an einer Hochschule und in einem Betrieb sowie internetbasierte Recherche.

BONI Modul 5 “Berufswahl- und Selbstmarketing-Check”

Tüfteln und Technik ausprobieren – das kommt bei der Berufsorientierung an Schulen des BNW nicht zu kurz. (c) Gymnasium Johanneum Lüneburg

Die Schüler*innen reflektieren ihren bisherigen Berufswahlprozess, entwickeln Realisierungsstrategien und üben situationsadäquates und sicheres Auftreten bei der Ausbildungsplatzsuche. Dabei werden sie von Expert*innen aus Unternehmen unterstützt. Es findet ein Assessmentcentertraining und Kommunikationstraining statt, um den Anforderungen von Auswahlverfahren gewachsen zu sein.

BONI Modul 6 “MINT For Girls”

Schülerinnen mit grundlegendem Interesse an MINT-Berufen erhalten Entscheidungshilfen für ihre spätere Berufswahl. Sie stellen durch Praxistage in einem Unternehmen und einer Hochschuleinrichtung im MINT-Bereich Bezüge zwischen ihren persönlichen Neigungen, Interessen sowie Fähigkeiten und beruflichen Perspektiven zu MINT-Berufen her.

Einblicke in die Praktische Berufsweltorientierung in Lüneburg

Praxiserfahrung ist unschlagbar, wenn es darum geht herauszufinden, welche Art von Tätigkeit wirklich Spaß macht und in welcher Branche man sich besonders engagieren möchte. 

Genau diese Gelegenheit erhielten die Achtklässler:innen des Gymnasiums Johanneum Lüneburg und nahmen mit großem Interesse am Programm “Praktische Berufsweltorientierung” des BNW teil.

In Zusammenarbeit mit Markus Roßband (BNW) und Diana Unterschütz, Berufsberaterin der Arbeitsagentur, haben insgesamt 14 Betriebe aus verschiedenen Branchen authentische Arbeitsplätze nachgestellt, die die Schüler in Kleingruppen besuchten. Der Fokus lag dabei auf einem intensiven Praxisbezug, um den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu gewinnen. Alle 30 Minuten wechselten die Schüler den Ort und konnten so neue Eindrücke aus verschiedenen Branchen sammeln. Auf einem “Laufzettel” hielten sie dabei ihre Erfahrungen und Reflexionen fest.

Die beteiligten Betriebe zeigten sich begeistert von der Neugier und dem Interesse der Schüler*innen. Sie nahmen sich Zeit, um die Arbeitsabläufe zu erklären und Fragen zu beantworten. Diese praxisnahe Herangehensweise ermöglichte den Schülern einen realistischen Einblick in die Arbeitswelt und bereitete sie besser auf ihre berufliche Zukunft vor.

Die Schüler*innen waren äußerst aufgeschlossen und interessierten sich stark für die verschiedenen Berufsfelder. Die praxisorientierte Herangehensweise half ihnen, ihre eigenen Fähigkeiten und Interessen besser zu erkennen. Nicht nur erhielten sie wertvolle Einblicke in verschiedene Berufsfelder, sondern auch eine erste Vorstellung davon, wie ihr künftiger Arbeitsalltag aussehen könnte.

Das Feedback der Schule ans BNW:

„Die mündlichen Rückmeldungen sind durchweg positiv, viele haben die Auswahl der Betriebe positiv betont, aber haben sich von einzelnen Vorstellungen sehr angesprochen gefühlt. Einzelne haben schon konkrete Ideen entwickelt, wie sie bspw. beim Landkreis ein Duales Studium absolvieren möchten. Auch das Kollegium und die Schulleitung haben die Aktion sehr gelobt.”

Auch die Karriereberatung der Bundeswehr war mit von der Partie. Regierungsamtmann Frank Schulz sagte: 

Die Nachwuchsgewinnung der Bundeswehr nimmt seit Jahren an Veranstaltungen des BNW teil. Überaus kompetent, professionell  und dabei freundlich in Organisation und Durchführung, ist das BNW fester Bestandteil bei Planung und Realisierung von Informationsveranstaltungen der Bundeswehr an Schulen und sonstigen Bildungseinrichtungen.

 

BNW-Mitarbeiter Markus Roßband resümiert: 

“Dieses Projekt hat gezeigt, wie wichtig und fruchtbar die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen im Rahmen der Berufsorientierung sein kann und wie erfolgreich sie die Lücke zwischen Schule und Arbeitswelt überbrücken kann.”

Testimonial Deichmann

"Seit dem Jahr 2020 besteht eine erfolgreiche Partnerschaft zwischen unserem Unternehmen Deichmann SE und dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft. Das Bildungswerk übernimmt die Organisation verschiedener Module, fördert die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler und ermöglicht gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schulen. Durch die enge Kooperation profitieren nicht nur wir als Unternehmen von dem umfangreichen Schulnetzwerk des Bildungswerkes, sondern auch die Schülerinnen und Schüler. Sie haben beispielsweise die Gelegenheit, an einem Tag eine Vielzahl unterschiedlicher Berufsbilder kennenzulernen oder sich auf den anstehenden Bewerbungsprozess vorzubereiten. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieser erfolgreichen Partnerschaft und die gemeinsame Gestaltung zukünftiger Bildungsinitiativen und danken insbesondere Markus Roßband und seinem Team."

Alina Klagholz
Deichmann,
Regional Recruiter Sales

Auf dem Foto: Alina Klagholz mit ihrer Kollegin, der Handelsfachwirtin Ece Engin, bei der Berufsorientierung des Gymnasiums Johanneum mit dem BNW. (c) Deichmann SE

Ansprechpartnerin-600px

Sie haben Fragen oder möchten ein individuelles Angebot? Wir beraten Sie gern:

BNW Service Center