Transformationslotsen Logo

Transformation erfolgreich gestalten

Qualifizierung als “Spezialist*in für digitale Transformation und Veränderungsmanagement” (Transformationslotse) und Aufbau von Kompetenzhubs

+++ Jetzt anmelden: Dialogforum „Sozialpartnerinitiative Transformation im Land Bremen“+++

06. Oktober 2021, 16:00 – 19:00 Uhr
im Fly Deck, Teerhof 59, 28199 Bremen

Themen:

  • Wie können die Sozialpartner die Rahmenbedingungen für das Gelingen der Strukturveränderung verbessern?
  • Wie kann die Bundesagentur für Arbeit die Transformation unterstützen?
  • Welche Ansätze zur Qualifizierung von Unternehmen und Menschen gibt es?
  • Wie sehen Möglichkeiten lernender Netzwerke und der Qualifizierung von Mitarbeiter*innen zu „Transformationslotsen“ aus und wie unterstützen diese Unternehmen dabei, Veränderungsprozesse eigenständig umsetzen und vorantreiben zu können?

Detaillierte Informationen zu den Inhalten und zum Ablauf finden Sie in der Einladung unten. Bitte verwenden Sie für die Anmeldung den dort angegebenen Anmeldecode.

+++ Starttermine für 2022 folgen +++

Bereits nach der Vorstellung in einer Pressekonferenz am 11.09.2020 stieß das Projekt in den Medien auf ein breites Interesse. Unter anderem bezeichneten die Hannoversche Allgemeine Zeitung, das Göttinger Tageblatt, die Wolfsburger Allgemeine Zeitung sowie die Hildesheimer Allgemeine Zeitung das Projekt als „eine ziemlich beeindruckende Koalition aus Wirtschaft und Gewerkschaften und ihren jeweiligen Bildungseinrichtungen“. Online wurde das Thema z. B. aufgegriffen von der Süddeutschen Zeitung oder Welt.de.

Welchen Mehrwert das Projekt für Unternehmen bietet und welche Zielsetzungen damit verbunden sind, erfahren Sie auf dieser Seite. Die Projektpartner BNW und Arbeit und Leben laden Sie herzlich ein, die Inhalte und Fördermöglichkeiten der Qualifizierung kennenzulernen.

Sie wünschen eine individuelle Beratung für Ihren Betrieb? Sprechen Sie uns gerne an.

Zielgruppe

Mittleres Management in der
Produktion und produktionsnahen Bereichen,
z. B. Meister*innen, Techniker*innen und
Qualitätsmanager*innen

Ausbildungsziel

Qualifizierung von Beschäftigten zu Transformationslotsen und Integration in ein lernendes Netzwerk (Transformationshubs) zum Aufbau und Austausch von Know-how, um Veränderungsprozesse in Unternehmen eigenständig zu initiieren. 

Das sagen teilnehmende Unternehmen

Partner des Projekts sind u. a. die Peiner Umformtechnik GmbH, die Bornemann Gewindetechnik GmbH & Co. KG und der Engineering-Spezialist IAV mit seinem Entwicklungszentrum in Gifhorn. Die Unternehmen haben beste Gründe für die Teilnahme mit mehreren Kolleg*innen:

„Als Schraubenhersteller bewegt sich die Peiner Umformtechnik GmbH in den Geschäftsfeldern Automotive, Windenergie und Stahlbau. Gerade in unserer etablierten Industrie ist es wichtig, dass wir uns wachsende und technisch verändernde Märkte immer wieder neu erarbeiten, indem wir Innovationssprünge mitgehen. Es besteht ein großer Veränderungsbedarf, um uns nachhaltig wettbewerbsfähig am Markt positionieren zu können. Mein Tipp an Führungskräfte anderer mittelständischer Unternehmen, die eine ähnliche Veränderung durchlaufen: Nehmen Sie Ihre Mitarbeitenden mit, informieren und beteiligen Sie sie. Vermitteln Sie vor allem die dringende Notwendigkeit ihrer Partizipation. Geben Sie dafür die Richtung vor, bieten Sie Orientierung. Stellen Sie passende Fragen, die Ihren Mitarbeitenden Raum für eine selbstständige Entwicklungen von Lösungsansätzen bieten und fordern Sie diese Lösungsansätze ein. Das ist nicht einfach, aber es ist immer wieder wichtig. Die Qualifizierung des BNW und Arbeit und Leben von Mitarbeitenden zu ‚Transformationslotsen‘ ist dafür ein optimaler Weg.“ (Christoph Brünner, Geschäftsführer, Peiner Umformtechnik GmbH)

Wir haben uns schon früh mit verschiedenen Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung befasst, doch wurden viele Themen wie Lean Produktion, Automatisierung oder Wertstromanalysen von uns nur punktuell angegangen. Was fehlte, war eine abteilungs- und funktionsübergreifende Schulung, die viele Themen miteinander verknüpft und es den Mitarbeitenden erlaubt, über ‘den Tellerrand zu schauen’ und auch etwas über Bereiche zu lernen, die bisher nicht zu ihrem täglichen Arbeitsumfeld gehörten. Hier passt das Format der Transformationslotsen ideal zu uns. Insbesondere auch der Austausch mit verschiedenen mittelständischen Firmen macht dieses Format attraktiv.(Moritz von Soden, Geschäftsführer, Bornemann Gewindetechnik GmbH & Co. KG)

“IAV erarbeitet gezielt spezifische und bedarfsgerechte Qualifizierungsprogramme, um unsere Mitarbeitenden bestmöglich in die Jobrollen der Zukunft zu entwickeln. Damit sichern wir langfristig unseren Unternehmenserfolg und die Arbeitsplätze unserer Mitarbeitenden. Mit den Transformationslotsen etablieren wir Multiplikator*innen bei IAV, die ihr neu gewonnenes Wissen und Netzwerk an ihre Kolleg*innen weitergeben und so den Transformationsprozess von innen heraus gestalten.“ (IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr)

Ein weiterer Partner ist die Volkswagen AG:

„Mitarbeitende sollten den Wandel praxisbezogen diskutieren, um Chancen für sich und ihren neuen Aufgabenbereich erschließen zu können. Durch die Qualifizierung ausgewählter Beschäftigter zu Transformationslotsen möchten wir eine stärkere Vernetzung sowohl innerhalb als auch außerhalb unseres Konzerns fördern.“ (Andreas Strutz, Leiter Leanakademie Konzern und Leiter Weiterbildung Produktion und Logistik der Marke VW, Volkswagen AG)

Das sagen unsere Lotsen

Aus der Praxis für die Praxis – ein Projekt der Bildungswerke der Sozialpartner
BNW und Arbeit und Leben

Der technologische Wandel verändert unsere Märkte rasant. Unternehmen müssen sich an die Entwicklungen anpassen und lernen, den Wandel für sich zu nutzen. Doch wie kann das gelingen? Laut einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research nutzen immer mehr deutsche Unternehmen Change-Management-Methoden, um Veränderungsprozesse unter Einbezug der Beschäftigten voranzutreiben. Vor drei Jahren lag der Anteil noch bei 36 Prozent, 2019 lag er bei 47 Prozent und betraf damit jedes zweite Unternehmen. Eine erfolgreiche Transformation scheint ohne den Menschen also nicht zu funktionieren.

Beginnen Sie deshalb an der Basis, die Ihr Unternehmen zusammenhält: bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Nutzen Sie das Potenzial, Veränderungen und Innovationen aus der Belegschaft heraus aufzubauen und voranzutreiben. Um das zu ermöglichen, haben das BNW und die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Niedersachsen gemeinsam mit den Sozialpartnern Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt und weiteren Fachexperten folgende Qualifizierung entwickelt:

Transformationslotsen – „Spezialist*in für digitale Transformation und Veränderungsmanagement“

Die Transformationslotsen treiben Veränderungs- und Transformationsprozesse im Unternehmen voran, übersetzen Branchentrends für ihren Arbeitskontext und sind Ansprechpartner*innen für die Belegschaft. Sie erkennen Innovationspotenziale und unterstützen den erforderlichen internen Kompetenzaufbau. Um den Erfolg langfristig zu sichern, wird den Transformationslotsen eine Vernetzungsplattform zur Seite gestellt – diese „Kompetenzhubs“ werden während und nach der Qualifizierung weiterentwickelt. So können Unternehmen schrittweise eine neue Veränderungskultur aufbauen und diese entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse gestalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was wir für Unternehmen tun

Qualifizierung “Spezialist*in für digitale Transformation und Veränderungsmanagement” (Transformationslotse)*

Produktion und Arbeitswelten 4.0

(61 Unterrichtseinheiten)

- Einführung: Rollenbild allgemein
- Neue Geschäftsmodelle, Smart Factory
- Datenerfassung und Kennzahlen
- Arbeitsweisen in einem digitalisierten Unternehmen
- Zusammenarbeit, Führung in 4.0-Kontexten
- Praxistraining anhand von Fallbeispielen

Bedarfserfassung / Lernprozessbegleitung / Future-Skills

(40 Unterrichtseinheiten)

- Kompetenz-Management-Methodik
- Bedarfsanalyse / Kompetenzfeststellung
- Organisations- / Lernprozessbegleitung
- Future Skills
- Praxistraining anhand von Fallbeispielen

Workshop-Formate & Verbesserungsinitiativen organisieren, moderieren und nachhalten

(20 Unterrichtseinheiten)

- Workshop-Organisation / Moderation / Workshop-Leitung
- KVP- / Innovationsvorhaben
- Die neue Rolle als Spezialist*in für digitale Transformation und
- Veränderungsmanagement in der Umsetzung
- Praxistraining anhand von Fallbeispielen

*Infoboxen für weitere Inhalte bitte umklappen

Förderung nutzen mit dem Qualifizierungschancengesetz

Diese Qualifizierung wird von der Bundesagentur für Arbeit gefördert. Wir beraten Sie!

Berechnen Sie Ihre Kosten für die Qualifizierung:

 “Spezialist*in für digitale Transformation und Veränderungsmanagement” (Transformationslotse)

Die Qualifizierung ist förderfähig über § 82 SGB III (Qualifizierungschancengesetz). Die Förderhöhe ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z. B. der Größe des Unternehmens (Mitarbeiterzahl). Über diesen Rechner können Sie sich Fördersummen ausrechnen lassen. Im Ergebnis werden Lehrgangskosten und Arbeitsentgeltzuschuss separat dargestellt.

Hinweis: Bei den Ergebnissen handelt es sich um Beispiele. Die letztendliche Fördersumme liegt stets im Ermessen der zuständigen Agentur für Arbeit.

1. Monatliches Bruttogehalt eingeben (Bemessungsgrenze liegt bei 6900€)

Bei der Berechnung gehen wir von einer 40 Stunden Woche aus

2. Unternehmensgröße angeben

3. Sind mehr als 20 % Ihrer Mitarbeiter betroffen?*

4. Liegt eine Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag zur beruflichen Bildung vor?**



Lohnkosten während der Ausbildung:
Arbeisentgeltzuschuss:
Ihre verbleibenen Lohnkosten unter Berücksichtigung der Förderung:

Weiterbildungskosten: 1.890,00 €
Weiterbildungszuschuss:
Ihre verbleibenen Weiterbildungskosten unter Berücksichtigung der Förderung:

Gesamtkosten unter Berücksichtigung der Förderung:



* Lehrgangskosten und AEZ erhöhen sich um jew. 10 %-Punkte, wenn 20 % (10 % bei KMU mit 10-249 MA) der MA den betrieblichen Anforderungen nicht oder tlw. nicht mehr entsprechen

** Lehrgangskosten und AEZ erhöhen sich um jew. 5 %-Punkte, wenn eine Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag zur beruflichen Bildung vorliegt

Bei der Entscheidung, ob eine Förderung beruflicher Weiterbildung erfolgt, handelt es sich um eine Ermessensentscheidung der zuständigen Agentur für Arbeit. Quelle: angelehnt an www.arbeitsagentur.de

Weitere Informationen zum Projekt Transformationslotsen

Dauer und Methodik

Die Qualifizierung beinhaltet insgesamt 121 Unterrichtseinheiten (1 Unterrichtseinheit = 45 Minuten) und wird berufsbegleitend im Blended Learning-Format durchgeführt.

Förderung

Die Qualifizierung wird gefördert über § 82 SGB III (Anpassungsqualifizierung). Die Förderhöhe ist abhängig von verschiedenen Faktoren, z. B. von der Größe des Unternehmens (Mitarbeiterzahl). Die Förderhöhe liegt stets im Ermessen der zuständigen Agentur für Arbeit.

Fachexpert*innen und Dozent*innen

  • Branchenkenntnis, Erfahrungen aus der betrieblichen Praxis
  • Fachliche Expertise auf aktuellstem Stand
  • Umfangreiche Lehrerfahrung in der Erwachsenenbildung
  • Ausgeprägte didaktische und methodische Fähigkeiten

Starttermin

Nach Absprache

Starke Zusammenarbeit – Starke Wirtschaft

Die Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und der Deutsche Gewerkschaftsbund Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt (DGB) begrüßen die zukunftsorientierte und praxisnahe Initiative zur Stärkung der niedersächsischen Wirtschaft.

Mit den Transformationslotsen setzen Unternehmen genau da an, wo Innovation vorangetrieben wird: bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Für den nachhaltigen Aufbau von Transformationskompetenz braucht es Pioniere, die Innovationspotenziale erkennen sowie frühzeitig Problemlösungen anstoßen und begleiten. Unterstützt werden sie durch ein starkes Netzwerk zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Dieses Know-how übertragen sie in ihren jeweiligen Arbeitskontext und setzen es gemeinsam mit der Belegschaft um.
Dr. Volker Müller
Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen e. V. (UVN)
Veränderungen in Unternehmen scheitern, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht einbezogen und ihre Interessen berücksichtigt werden. Das schadet dem Unternehmen und den Beschäftigten. Mit den Transformationslotsen wird eine wichtige Voraussetzung dafür geschaffen, dass Veränderungsprozesse passend zum jeweiligen Betrieb und zu den dort arbeitenden Menschen umgesetzt werden. Vernetzung und Erfahrungsaustausch sorgen dafür, dass die Lotsen von den Erfahrungen anderer profitieren.
Dr. Mehrdad Payandeh
Vorsitzender Deutscher Gewerkschaftsbund Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt

Ihr Interesse ist geweckt?

Wir beraten Sie gern:

Irena Apken

Referentin Zentrales
Kundenmanagement

 Telefon: 0511 96167-69
E-Mail: irena.apken@bnw.de

Sascha Slany

Regionalleitung
Kundenmanagement

 Telefon: 04131 30307-14
E-Mail: sascha.slany@bnw.de

Dietmar Fürste

Bereichsleitung
Kundenmanagement

 Telefon: 0441 21906-22
E-Mail: dietmar.fuerste@bnw.de