Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

BNW Aktuell

  • Unser Hygienekonzept und Verhaltenstipps

    Ihre und die Gesundheit unserer Mitarbeitenden hat für uns höchste Priorität. Deshalb haben wir ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept entwickelt ...

    Ihre und die Gesundheit unserer Mitarbeitenden hat für uns höchste Priorität. Deshalb haben wir ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept entwickelt und beachten selbstverständlich die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften.

    BNW Hygienekonzept und Verhaltenstipps

  • Einladung: Online-Dialogforum Fachkräftebedarf Wasserstoff - Fokus: Mobilität am 20. Mai 2021

    Diskutieren Sie mit Expert*innen über Potentiale und Bedarfe rund um das Thema Wasserstoffmobilität. Erhalten Sie Einblicke in betriebliche Tätigkeitsfelder und in die Aus- und Weiterbildungspraxis von Wasserstoffpionieren.

    Wann: 20. Mai 2021, 15:30 Uhr – 18:00 Uhr
    Wo: Digital per Zoom

    Infos und kostenfreie Anmeldung unter:
    https://dialogforum.h2-region-emsland.de

    Zahlreiche Projekte in Niedersachsen zeigen: Wasserstoff, insbesondere auch in der Mobilität, wird zukünftig eine bedeutende Rolle bei der CO2-Vermeidung spielen. Doch mit der Weiterentwicklung von Technologien entstehen ganz neue Anforderungen an die Wasserstoff-Fachkräfte von morgen. Was müssen Mitarbeitende in der Konstruktion zukünftig beherrschen, wenn Unternehmen Wasserstoff-Spezialfahrzeuge anbieten möchten? Wie kann Wartungspersonal in Fachwerkstätten entsprechend geschult werden, was ist bei der Nutzung der Fahrzeuge zu beachten?

    Was das Dialogforum bietet

    • Diskutieren Sie mit Expert*innen über Potentiale und Bedarfe rund um das Thema Wasserstoffmobilität.
    • Erhalten Sie Einblicke in betriebliche Tätigkeitsfelder und in die Aus- und Weiterbildungspraxis von Wasserstoffpionieren.

    Veranstalter

    • Allianz für die Region GmbH
    • Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig
    • Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH
    • Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen
    • Faun
    • H2-Region Emsland
    • ITS mobility
    • Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
    • Projektbüro Südost Niedersachsen
  • Kostenlose Info-Reihe für Unternehmen

    Beschäftigungssicherung ist mehr als Kurzarbeit - mit Teilqualifizierungen zur Fachkräftegewinnung aus den eigenen Reihen

    In der aktuellen Corona-Krise tauschten hunderttausende Angestellte ihre Bürowände gegen das Home-Office. Quasi über Nacht wurden Besprechungen in virtuelle Räume verlagert, Softwaretools mussten vom heimischen Computer bedient werden. Das verdeutlicht die große und zukünftig weiter zunehmende Bedeutung von digitalen Kompetenzen. Genau darauf bereitet unser Weiterbildungsprodukt „TQdigital“ vor.

    TQ - Teilqualifizierungen sind für Unternehmen, die gering qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über 25 Jahren entwickeln wollen, ein Gewinn: Sie bieten Arbeitssuchenden die Chance, den (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt zu schaffen. Unternehmen können die Arbeitsplätze ihrer Beschäftigten mithilfe von TQ sicherer machen. Weil die Mitarbeitenden damit - effektiv und bezogen auf ihre individuellen Arbeitsplätze - auf die großen Herausforderungen, Digitalisierung, Automatisierung und Robotisierung, vorbereitet werden.

    Zum Portfolio der TQdigital gehören diese Berufsbilder:

    • Fachlagerist (m/w/d)
    • Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)
    • Kaufmann im E-Commerce (m/w/d)
    • Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration (m/w/d)
    • Fachinformatiker, Fachrichtung Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    • Fachinformatiker, Fachrichtung Daten- und Prozessanalyse (m/w/d)
    • Fachinformatiker, Fachrichtung Digitale Vernetzung (m/w/d)

     

    In kostenfreien bundesweiten Online-Informationsveranstaltungen erhalten Sie kompakt Informationen zur Teilqualifizierung, insbesondere zum digitalen Qualifizierungsformat.

     Für Interessent*innen bieten wir an folgenden Terminen jeweils von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr Informationsveranstaltung über WebEx an:

    Anmeldung über Xing

    06.04.2021

    13.04.2021

    04.05.2021

    18.05.2021

    01.06.2021

     

    Anmeldung über LinkedIn

    06.04.2021

    13.04.2021

    04.05.2021

    18.05.2021

    01.06.2021

     

    Anmeldung über Facebook

    https://m.facebook.com/bfz.de/events

     
    Wir freuen uns auf Sie!

  • BNW Ostfriesland beteiligt sich an Weiterbildungsportal der Ems-Achse e.V.

    Unter dem Motto „Gemeinsam bilden wir die Region“ haben sich Weiterbildungsanbieter aus Ostfriesland, dem Emsland und der Grafschaft Benth ...

    Unter dem Motto „Gemeinsam bilden wir die Region“ haben sich Weiterbildungsanbieter aus Ostfriesland, dem Emsland und der Grafschaft Bentheim zusammengetan. 

    Am 16. März 2021 trafen sich Eckhard Harjes und Melanie Nonte (Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH), Janine Gillner (IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim), Aiko Hinrichs (Wachstumsregion Ems-Achse e.V.), Denise Timpe (Historisch-Ökologische Bildungsstätte) und Carsten Löning (VHS für die Stadt und den Kreis Leer e.V.).

    Die Entwicklung bei Unternehmen schreitet immer schneller voran: technische, kaufmännische oder organisatorische Veränderungen machen es mehr denn je notwendig, in die Mitarbeiterentwicklung und in Weiterbildung zu investieren. Das haben auch die meisten Betriebe erkannt, doch häufig finden sie nicht die richtigen Angebote – oder die Weiterbildung wird vermeintlich nur in Köln, Hamburg oder Berlin angeboten. “Dabei gibt es im Emsland, in der Grafschaft Bentheim und in Ostfriesland jede Menge leistungsfähiger Weiterbildungsträger”, sagt Dr. Dirk Lüerßen, Geschäftsführer der Wachstumsregion Ems-Achse.

    Das Projekt “Digital-Tandem” der Ems-Achse, ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördertes JOBSTARTER plus-Projekt, hat deshalb in den vergangenen Monaten Unternehmen und Bildungsanbieter zusammengebracht. Ein wesentliches Ergebnis sind zwei neue Angebote auf der Plattform www.emsachse.de: “Regionale Anbieter können hier auf aktuelle oder neue Weiterbildungen aufmerksam machen”, erklärt Projektleiter Chris Duismann.

    Interessierte können unter www.emsachse.de/weiterbildung schon erste Angebote finden und eigene Gesuche erstellen.

    Mehr Infos: https://www.wirtschaft-regional.net/branche/bildung/weiterbildung-regional-und-individuell-ems-achse-erweitert-portal/

  • Beruflich durchstarten in 2021 - mit digitalem Selbstmanagement-Training nach der ZRM-Methode

    Neues Jahr, neue Ziele: Rund 50 Teilnehmende des BNW-Projekts Campus Familie und Beruf in Hannover haben sich Ende 2020 neue Ziele gesteckt. Dafür hab ...

    Neues Jahr, neue Ziele: Rund 50 Teilnehmende des BNW-Projekts
    Campus Familie und Beruf in Hannover haben sich Ende 2020 neue Ziele gesteckt. Dafür haben alle zusammen ein einwöchiges, digitales Selbstmanagement-Training nach dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) absolviert.

    Ziel des Online-Trainings: Die Chancen zum Umsetzen neuer beruflicher Ziele, hier konkret der berufliche Wiedereinstieg, zu erhöhen. Denn egal zu welchem Zeitpunkt im Jahr: Sich etwas vorzunehmen heißt nicht, es auch umzusetzen. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Mögliche Hemmnisse zu erkennen und aus dem Weg zu räumen oder die eigenen Ziele noch einmal zu justieren, dabei hilft die Methode des ZRM. Mit einem persönlichen Mottoziel und den richtigen Selbstmanagement-Kniffen. Vom Wollen zum Machen kommen, darum geht‘s.

    Berufliche Neuorientierung – Campus Familie und Beruf

    Der gemeinsame Nenner der BNW-Trainings-Teilnehmer*innen: 2021 wollen sie neue Perspektiven anpacken, beruflich wieder einsteigen, mit aufgefrischtem fachlichem Wissen neu durchstarten. Nach zwei individuellen Gesprächen im "Wiedereinstiegs-Check" verteilen sich die Teilnehmenden von Campus Familie und Beruf je nach Qualifikation und Erfahrungsgrad auf drei Module:

    • Neue Perspektiven für Hochqualifizierte
    • Wiedereinstieg in den Beruf
    • Neustart MINT

    Alle zwei Monate können neue Teilnehmer*innen einsteigen. Auftraggeber ist die Agentur für Arbeit Hannover, initiiert durch die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt. Das Modul „Neustart MINT“ wird in Kooperation mit der Region Hannover durchgeführt, für ein Semester sind die Teilnehmenden Gasthörer an der Leibniz Universität oder der Hochschule Hannover und können darüber ihre fachlichen Kenntnisse aktualisieren oder erweitern.

    Flexibel einsetzbares Selbstmanagement-Training

    „Das Selbstmanagement-Training zeigt den Teilnehmenden ihre Ressourcen auf und gibt ihnen gutes Rüstzeug für das Verfolgen ihrer Ziele mit auf den Weg“, sagt Projektleiterin Cornelia Springfeld. Feedback kommt dabei nicht nur vom Coach, sondern vielfach in Kleingruppen von anderen Teilnehmenden. Das Training umfasst systemische Analysen, Coaching, theoretische Impulsreferate und interaktive Selbsthilfetechniken, dies alles soll die Selbstmanagementkompetenz der Teilnehmer*innen fördern.

    Ob als kompaktes Training in Präsenz, online oder in einzelnen Elementen: Das ZRM kann bedarfsbezogen umgesetzt werden. „Das Training lässt sich gut auf unterschiedliche Bedürfnisse der Teilnehmenden anpassen. Dass wir es dieses Mal digital durchgeführt haben, liegt an der Corona-Pandemie. Aber das funktioniert auch gut“, sagt Knelangen.

    „Mit Lust und Leidenschaft packe ich mir den größten Fisch“ – persönliches Haltungsziel entwickeln

    Auf der Grundlage neurowissenschaftlicher Erkenntnisse zum menschlichen Lernen und Handeln bezieht das ZRM kognitive, emotive und physiologische Elemente ein: „Anhand eines positiv belegten Bildes und eines Mottoziels Ressourcen aufbauen, Unbewusstes hervorkitzeln und mit den geplanten Zielen synchronisieren, das schafft Stimmigkeit im Tun und legt neue Energie frei“, erklärt BNW-Mitarbeiterin Elisabeth Knelangen. Herzstück der ZRM-Methode ist das Formulieren eines Motto- oder Haltungsziels, das dabei hilft, in Sachen Zielerreichung nicht oder nicht wieder aus der Spur zu geraten. Mikro-Bewegungen und kleine Objekte, so genannte Primes, fördern die Verankerung dieses Ziels im Gehirn und dienen im Alltag als Erinnerungshilfen. „Einmal gelernt, kann die Methode immer wieder und auch in anderen Kontexten angewendet werden, und dabei helfen, sich zu fokussieren und nicht in alte Muster zu verfallen“, sagt Elisabeth Knelangen.

    Für weitere Informationen



    Photo by Chase Clark on Unsplash

Login geschützter Bereich

Bitte geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein.

Nutzername oder Passwort falsch.