Wichtiger Hinweis: Diese Website benötigt JavaScript um korrekt zu funktionieren. Ihr Webbrowser unterstützt kein JavaScript oder Sie haben JavaScript deaktiviert. Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Webbrowser.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Webbrowser für ein besseres Interneterlebnis.

Wichtiger Hinweis: Ihr Webbrowser unterstützt keine Cookies oder Sie haben Cookies deaktiviert. Auf dieser Website müssen Cookies aktiviert sein um alle Funktionen nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Webbrowser.

BNW Aktuell

  • 'Sprache und Kunst' gewinnt Niedersächsischen Integrationspreis 2020

    Niedersächsischer Integrationspreis 2020 Das BNW gehört mit seinem Projekt „Sprache und Kunst“ zu den diesjährigen Preisträgern des Nieder ...

    Niedersächsischer Integrationspreis 2020

    Das BNW gehört mit seinem Projekt „Sprache und Kunst“ zu den diesjährigen Preisträgern des Niedersächsischen Integrationspreises. Unter dem Motto „Integration durch Musik, Kunst und Kultur“ wurde der Preis bereits zum elften Mal vergeben. Von etwa 170 Bewerbungen wurden vier Initiativen aus den Bereichen Musik, Kunst und Kultur sowie ein Sonderpreisträger ausgewählt. Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe Doris Schröder-Köpf gaben die mit jeweils 6.000 Euro dotierten Preise am Dienstag, den 23.06.2020 bekannt. Der Wettbewerb fördert die Teilhabe von Menschen mit verschiedenen sprachlichen, ethnischen, religiösen und kulturellen Wurzeln am gesellschaftlichen Leben in Niedersachsen. Als Sparringspartner der Initiative „Fit für die Ausbildung“ gewann das BNW den Integrationspreis 2017 zum ersten Mal.

    „Sprache und Kunst“: Was steckt dahinter?

    Das Bildungsangebot „Sprache und Kunst“ wurde durch das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück, das Familienzentrum Maries Hütte sowie die kommunale Arbeitsvermittlung MaßArbeit (Jobcenter) des Landkreises Osnabrück durchgeführt und ermöglichte geflüchteten Frauen einen innovativen Sprachkurs. Die Frauen probten im Rollenspiel erlernte Gesprächssituationen aus dem Alltag und Erlebnisse aus ihrer Heimat. Die 300 Unterrichtseinheiten bestanden zu 50 Prozent aus Sprachunterricht und zu 50 Prozent aus darstellendem Spiel. „Der Kurs war für mich sehr wertvoll, es hat mich ein großes Stück vorangebracht, viel in der Gruppe zu sprechen und auf diese Weise mein Deutsch zu verbessern“, sagt Teilnehmerin Narges Jafari. Mithilfe einer Sprachlehrerin und Theaterpädagogin wurde ein Ansatz ganzheitlichen Lernens verfolgt, um das Erlernen von Sprache in Verbindung mit Bewegung, Emotion und Spiel zu erleichtern. Ziel war es, die im geschützten Raum des Kurses erprobten Situationen später im eigenen sozialen Umfeld umzusetzen. Die Teilnehmerinnen beendeten den Kurs 2019 mit einer zertifizierten Sprachprüfung.

    Das Projekt wurde im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung (AEWB) Hannover ins Leben gerufen.

    Kontakt:
    Annegret Aulbert-Siepelmeyer
    Tel.: 0541 58057-280
    E-Mail: annegret.aulbert-siepelmeyer@bnw.de

    Das Projekt

    © G. Robin Morrison

  • Neustart: Ab dem 25.05. auch in Präsenz wieder für Sie da!

    Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer von (arbeitsmarktpolitischen) Maßnahmen und Seminaren, die Corona-Pandemie ist noch nicht überwunden, jedoch könn ...

    Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer von (arbeitsmarktpolitischen) Maßnahmen und Seminaren,

    die Corona-Pandemie ist noch nicht überwunden, jedoch können wir seit dem 11. Mai einen Teil unseres Tagegeschäfts wieder durchführen. Ab dem 25. Mai ist eine Wiederaufnahme bzw. reguläre Durchführung eines Großteils unserer Tagesgeschäfts vorgesehen. Die meisten Bildungsmaßnahmen beim BNW können dann unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln in Präsenz durchgeführt und besucht werden.

    Persönliche Beratungs- und Informationstermine können nach Terminvereinbarung ebenfalls ab dem 25. Mai wieder wahrgenommen werden. Hier geht es zu den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern unserer Standorte.

    Wichtig: Bitte beachten Sie unsere Abstands- und Hygieneregeln! Diese finden Sie hier zum Download

    Hygiene-Informationen

    Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH

    Hannover, 20.05.2020

  • Sie lernen gerne online?

    Entdecken Sie unsere vielfältigen digitalen Angebote und investieren Sie in Ihre berufliche und persönliche Zukunft. Mit uns entwicklen Sie Ihre Kompe ...

    Entdecken Sie unsere vielfältigen digitalen Angebote und investieren Sie in Ihre berufliche und persönliche Zukunft.

    Mit uns entwicklen Sie Ihre Kompetenzen weiter und stärken Ihre Fähigkeit, Veränderungen zu meistern, vernetzt zu denken und sicher mit neuen Technologien umzugehen.


    Unsere digitalen Lernangebote für Ihre Qualifizierung

    Teilqualifizierung für diverse Berufe mit TQdigital

  • Nicht nur das Arbeiten und Leben in Balance bringen, sondern auch das Lernen

    Studentische Tagung von Leibniz Universität und BNW beleuchtet Chancen und Herausforderungen zunehmend digitalisierter Arbeit für Unternehmen. Studier ...

    Studentische Tagung von Leibniz Universität und BNW beleuchtet Chancen und Herausforderungen zunehmend digitalisierter Arbeit für Unternehmen.

    Studierende des ersten Fachsemesters des Masterstudiengangs Bildungswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover trafen sich im Februar mit Praxisvertreterinnen und -vertretern aus dem Bereich der beruflichen und betrieblichen Bildung. Die Studentische Tagung „Aus- und Weiterbildung im Kontext moderner Arbeit“ fand in Kooperation mit dem Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) am Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung (IfBE) statt. Insgesamt 100 Personen nahmen an der Tagung teil. Neben hannoverschen großen und mittelständischen Unternehmen waren auch Betriebe aus Süddeutschland und Hamburg bei der Studentischen Tagung vertreten.

    Hier geht es zur Pressemitteilung

     

    © Britta Beutnagel/IfBE

  • Arbeit und qualifizierte Ausbildung bei den EU-Nachbarn stärken: Kick-off Meeting in Sevilla

    Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft engagiert sich weiterhin im sogenannten Berufsbildungsexport. Im Grundsatz geht es bei der Initiative "Dual VET Partners in Europe" darum, einen Beitrag für die nachhaltige Berufsausbildung und Arbeit in Südeuropa zu leisten. Aktuell gibt es bei den EU-Nachbarn noch viele junge Menschen, die keine Arbeit finden.

    Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft engagiert sich weiterhin im sogenannten Berufsbildungsexport. Im Grundsatz geht es bei der Initiative "Dual VET Partners in Europe" darum, einen Beitrag für die nachhaltige Berufsausbildung und Arbeit in Südeuropa zu leisten. Aktuell gibt es bei den EU-Nachbarn noch viele junge Menschen, die keine Arbeit finden.

    Im Schnitt liegt die Jugendarbeitslosigkeit in Europa derzeit bei 14,5 Prozent. Besonders hoch ist die Jugendarbeitslosenquote in südeuropäischen Ländern wie Griechenland, Spanien und Italien mit über 30 Prozent. Unter zehn Prozent liegt sie in nur acht EU-Ländern. Darunter zum Beispiel Deutschland, den Niederlanden und Dänemark (Quelle: ZDF heute, Stand 03/2019).

    Keine Frage für Europaministerin Birgit Honé: Dass es unseren europäischen Nachbarn gut geht und vor allem die jungen Menschen optimistisch in die Zukunft blicken können, ist eine Frage der Solidarität aller im Sinne der wirtschaftlichen Prosperität der EU. Daher fördert das Niedersächsiche Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung die Initative „Gute Nachbarschaft in Europa“.

    Im ersten Projektzeitraum ging es zunächst um den transnationalen Austausch, um die bewährten Rahmenbedingungen der deutschen dualen Berufsausbildung bei den spanischen und italienischen Partnerorganisationen bekannter zu machen. Dabei wurden bereits Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreter aus Unternehmen der EU-Nachbarn einbezogen und in Seminaren über die Berufsausbildung informiert.

    Peter Grünheid, Projektleiter beim BNW: "Niedersachsen und seine exportorientierte Wirtschaft selbst sind nicht nur hierzulande auf qualifizierten Fachkräftenachwuchs angewiesen, sondern auch auf Fachkräftenachwuchs und wirtschaftliche Erholung bei den EU-Nachbarn. Nachhaltige Arbeitsplätze hier wie dort sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Einbindung in den EU-Binnenmarkt und die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und ihrer Partner in Europa."

    Im Anschlussprojekt von "Dual VET Partners in Europe" gehe es um die Qualität in der dualen Ausbildung in Südeuropa - beispielsweise, indem die Lerninhalte in der Schule und die Ausbildungsinhalte im Unternehmen besser aufeinander abgestimmt werden. "Quality of dualVET" startete im Dezember 2019 in Sevilla mit einer Abstimmung des Projektplans durch die Partner.

    Schon jetzt ist klar: Auch in Spanien und Italien stellt die Digitalisierung eine Herausforderung für das Berufsbildungssystem dar. Es gilt unter anderem, das arbeitsweltbasierte Lernen (Work-based Learning) weiter zu verbessern. Um die dualen Ausbildungsstrukturen außerdem weiterzuentwicklen, plant die spanische Regierung, in Kürze ein neues Gesetz zur dualen Berufsausbildung zu verabschieden.

    Update: Im Mai wurde der Kooperationsvertrag vom Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung sowie dem Kultusministerium auf der einen Seite und dem Kultusministerium der Andalusischen Landesregierung auf der anderen Seite unterzeichnet. Im Mittelpunkt der Vereinbarung stehen die Weiterentwicklung der beruflichen Bildung mit einem ersten Pilotprojekt zur dualen Ausbildung in Andalusien sowie die Begegnung und der Austausch von Lehrkräften, Auszubildenden, Schülerinnen und Schülern.

    „Ich freue mich, dass wir nach einer erfolgreichen Vorbereitungsphase zusammen mit den Partnern in Andalusien gerade jetzt ein Zeichen für gute Zusammenarbeit und Solidarität in Europa setzen können“, erklärte Europaministerin Birgit Honé am Montag in Hannover.

    Weitere Informationen:

    Niedersächsisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung
    www.dualvetpartners.eu

     

    Die Vertreterinnen und Vertreter der europäischen Partner von "Quality of dualVET" trafen sich zum Projektstart in Sevilla.

Login geschützter Bereich

Bitte geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein.

Nutzername oder Passwort falsch.